Ambiente Beleuchtung In der neuen S-Klasse leuchten 64 Farben im Innenraum

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Dank LED-Beleuchtung lässt sich der Innenraum eines Fahrzeugs illuminieren. In der S-Klasse von Mercedes hat Hella beispielsweise ein Lichtkonzept mit Steuergerät entwickelt, das mit 64 Farben und zehn Farbwelten serienmäßig auf den Markt kommt.

Firmen zum Thema

Lichtatmosphäre: Die ambiente Beleuchtung inszeniert den Fahrzeuginnenraum der aktuellen S-Klasse. Serienmäßig sind 64 Farben und zehn Farbwelten verfügbar.
Lichtatmosphäre: Die ambiente Beleuchtung inszeniert den Fahrzeuginnenraum der aktuellen S-Klasse. Serienmäßig sind 64 Farben und zehn Farbwelten verfügbar.
(Bild: Daimler Global Media Site)

Für jemand, der ein Fahrzeug der Oberklasse fährt oder Beifahrer ist, soll es an nichts mangeln. Denn der Fahrzeuginnenraum soll zum „Wohlfühlort“ werden. Das sagt Dr. Frank Huber, Geschäftsführer für Lichtanwendungen bei Hella. Mit der LED lassen sich in Innenräumen von Fahrzeugen komplett neue Welten erschaffen. Dabei spielt zum einen die Qualität des Lichts eine entscheidende Rolle. Aber auch individuelle Lichtszenarien sind gefragt.

„Der Trend zur Individualisierung in Kombination mit neuen Techniken eröffnet für uns neue Möglichkeiten“, fasst es Huber zusammen. Was aktuell mit Licht und Design möglich ist, zeigt Hella in der aktuellen Mercedes-Benz S-Klasse: Es sind 64 Farben und zehn Farbwelten serienmäßig verfügbar. Für den notwendigen Komfort sorgen die 41 Lichtleiter, wie beispielsweise die umlaufende Ambientbeleuchtung des Widescreen-Cockpits oder die leuchtenden Zierelemente in den Türen, der Mittelkonsole, den Sitzen oder am Dachhimmel.

Jedes Detail des Innenraums wird ausgeleuchtet

Sieben einzelne LED-Kleinleuchten erhellen den Fußraum, das Handschuhfach und weitere Ablagemöglichkeiten im gesamten Fahrzeug. Ein von Hella entwickeltes Steuergerät stellt eine zuverlässige Ansteuerung sicher und sorgt für fließende Verläufe beim Farbwechsel. Die im Detail abgestimmte Gesamtinszenierung als Systemanwendung sorgt für ein einheitliches Ambiente im Innenraum.

Das Innere des Autos lässt sich schließlich vielfältig nutzen, sobald die klassische Funktion des Fahrers nicht mehr im Vordergrund steht.

Dr. Frank Huber, Hella

Außerdem arbeitet Hella an neuen Lichtkonzepten für den Fahrzeuginnenraum. Denn dieser wird durch das autonome Fahren neu definiert. Im Fokus der Entwickler stehen daher leistungsstarke LED-RGB-Module sowie Lichtsysteme, die eine Vielzahl an neuen Funktionen ermöglichen. Dabei steht nicht nur eine Wohlfühlatmosphäre im Fokus.

Das Licht im Fahrzeuginnenraum kann auch gezielt mit dem Fahrer kommunizieren. Ein rotes Lichtsignal im Armaturenbrett weist optisch auf eine gefährliche Situation hin. Auffahrunfälle lassen sich so vermeiden und die Fahrsicherheit wird erhöht.

(ID:47378117)