Ifo-Geschäftsklimaindex Ifo-Geschäftsklimaindex und Exporterwartungen fallen

Redakteur: Margit Kuther

Lieferengpässe dämpfen die Wirtschaft in Deutschland immens: Der Ifo-Geschäftsklimaindex fällt zum vierten Mal in Folge, und auch die Exporterwartungen brechen auf den schlechtesten Wert seit Februar 2021 ein.

Firmen zum Thema

Ifo-Geschäftsklimaindex: fällt im Oktober zum vierten Mal in Folge.
Ifo-Geschäftsklimaindex: fällt im Oktober zum vierten Mal in Folge.
(Bild: Ifo-Institut)

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich eingetrübt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Oktober auf 97,7 Punkte gefallen, nach 98,9 Punkten im September, 99,7 im August und 100,8 Punkten im Juli 2021.

Insbesondere die Erwartungen sind immer mehr von Skepsis geprägt. Auch die aktuelle Lage schätzen die Unternehmen weniger gut ein. Lieferprobleme machen den Firmen zu schaffen. Die Kapazitätsauslastung in der Industrie sinkt. Sand im Getriebe der deutschen Wirtschaft hemmt die Erholung.

Im Handel ist der Index deutlich gesunken. Die Händler sind merklich weniger zufrieden mit ihren laufenden Geschäften. Zudem nimmt der Pessimismus mit Blick auf die kommenden Monate weiter zu.

Im verarbeitenden Gewerbe gab die Kapazitätsauslastung in Folge der Lieferengpässe um 2,1 Prozentpunkte auf 84,7 Prozent nach. Im Dienstleistungssektor hat sich das Geschäftsklima nach der Erholung im Vormonat wieder verschlechtert. Die Unternehmen blicken deutlich weniger optimistisch auf die kommenden Monate. Ihre aktuelle Lage bewerten sie jedoch etwas besser.

Ifo-Exporterwartungen sind gefallen

Die Ifo-Exporterwartungen sind von 20,5 Punkten im September auf 13,0 Punkte im Oktober gefallen. Das ist der schlechteste Wert seit Februar 2021. Die Lieferprobleme bei den Vorprodukten schlagen nun auf die Exporte der Industrie durch.

In der Elektrobranche haben die Exporterwartungen auf hohem Niveau nachgegeben. Die Unternehmen rechnen jedoch weiterhin mit einem guten Auslandsgeschäft. Einen deutlicheren Dämpfer mussten die Automobilindustrie und die chemische Industrie verkraften. Die Zwachsraten werden deutlich kleiner ausfallen.

(ID:47759341)