Keynote ESE Kongress 2021 „Ich hab‘ ja nur das Steuergerät programmiert!“

Von Sebastian Gerstl

Moderne Technik schafft innovative Produkte und Lösungen, die das Leben erleichtern und Arbeit effizienter machen. Aber was macht das mit unserer Gesellschaft? Auf seiner Keynote zum ESE-Kongress 2021 diskutiert Alexander von Gernler das Thema Moral, Ethik und Verantwortung in der modernen Systementwicklung.

Firmen zum Thema

Alexander von Gernler: Der Security-Forscher von genua diskutiert auf dem ESE Kongress 2021, welche Verantwortung Systemprogrammierer gegenüber unserer modernen Gesellschaft tragen.
Alexander von Gernler: Der Security-Forscher von genua diskutiert auf dem ESE Kongress 2021, welche Verantwortung Systemprogrammierer gegenüber unserer modernen Gesellschaft tragen.
(Bild: genua)

Unsere Gesellschaft musste in den vergangenen Jahren viele Erschütterungen hinnehmen: die Covid-Pandemie, die die Digitalisierung extrem beschleunigt hat, den Klimawandel, den Vormarsch autoritärer Herrschaftsformen sowie den Zerfall der alten Weltordnung. Für viele Menschen in den westlichen Ländern geht eine Ära der Stabilität zu Ende, die als selbstverständlich vorausgesetzt wurde. Alte Gewissheiten bröckeln in ungekannter Geschwindigkeit und werden durch einen omnipräsenten Wandel ersetzt.

An diesem Umbruch haben Informatiktreibende und Technikfachleute ihren Anteil, in ganz unterschiedlichen Rollen. Mit der zunehmenden Bedeutung von Digitalisierung für das Funktionieren moderner Gesellschaften sind wir plötzlich mit unserem Handeln in zentralen Rollen angekommen – ob wir es wahrhaben wollen oder nicht. Die Aussage „Ich habe ja nur ein Steuergerät programmiert“ trägt nicht mehr sehr weit.

Ein konkretes Beispiel ist derzeit Facebook: Einst als Pionier der Sozialen Medien gefeiert, das einen Paradigmenwechsel in der Nutzung des Internets erzeugt hat, steht das Unternehmen dahinter zunehmend in der Kritik: Welchen Einfluss hat die Plattform auf demokratische Prozesse, auf den gesellschaftlichen Umgang miteinander - auf das Wohlbefinden seiner Nutzer?

Welche gesellschaftlichen Regulierungsmechanismen und Reaktionen haben wir als Digitalisierungsfachleute also zu erwarten, wenn wir so weiter machen wie bisher? Welche Einflussmöglichkeiten haben wir und wie werden diese möglicherweise konterkariert?

In seiner Keynote auf dem ESE Kongress 2021 (Dienstag, 30. November 2021, 12:20 Uhr) diskutiert Alexander von Gernler entlang der ethischen Leitlinien der Gesellschaft für Informatik (GI) mögliche ethische Rahmensetzungen für die jetzige als auch für zukünftige Generationen.

Wie alle Beiträge des ESE Kongress wird auch die Keynote für alle registrierten Teilnehmer live übertragen und steht nach dem Kongress auf Abruf im Videostream zur Verfügung.

(ID:47825824)