Gebäudeautomation

IBM schließt sich der EnOcean Alliance an

| Redakteur: Hendrik Härter

Die EnOcean Alliance bekommt mit IBM Verstärkung: Sensordaten sollen schneller in der Cloud gespeichert werden.
Die EnOcean Alliance bekommt mit IBM Verstärkung: Sensordaten sollen schneller in der Cloud gespeichert werden. (Bild: EnOcean Alliance)

IBM wird die EnOcean Alliance als Promoter-Mitglied unterstützen: Sensorinformationen sollen in der Cloud bereitgestellt werden. Helfen wird dabei die Watson-IoT-Plattform.

Die EnOcean Alliance bekommt Verstärkung: Das Programm für die Gebäudeautomation und das Internet der Dinge wird mit IBM als Promoter-Mitglied verstärkt. Die EnOcean Alliance ist ein Konsortium aus mehr als 400 Unternehmen, das intelligente Gebäudelösungen mit integrierter batterieloser Funktechnologie standardisiert und entwickelt. Gemeinsam werden IBM und die EnOcean Alliance Sensorinformationen in der Cloud bereitstellen und energieautarke Lösungen als Standard für das Internet der Dinge entwickeln.

Die Watson-IoT-Plattform von IBM ist ein vollständig in der Cloud gehosteter Managed Service, um den Aufbau von IoT-Geräten, Sensoren und Gateways bereitzustellen und zu vereinfachen. Zusammen mit der IBM Bluemix-Umgebung und den Watson APIs ermöglicht es die Plattform, prädiktive, kognitive und kontextuelle Analysen zu integrieren und auszuwerten. Mit der Watson-IoT-Plattform lassen sich Geräte sicher verbinden – vom Chip und intelligenten Geräten über Anwendungen bis hin zu Industrielösungen.

Batterielose Funktechnik in die Watson-IoT-Plattform

Zusammen definieren und erweitern die EnOcean Alliance und IBM Standards für wartungsfreie Funklösungen für das IoT. Gemeinsam standardisieren beide Partner die EnOcean/IP-Schnittstelle. Das ermöglicht beispielsweise die Integration der batterielosen Funktechniken in die Watson-IoT-Plattform für die prädiktive Echtzeitanalyse von Anlagen.

Eine zentrale Rolle spielen wartungsfreie Funkschalter und -sensoren, die das Sub-1-GHz-Band nutzen. Im Gegensatz zu anderen Funkprodukten, die Batterien und damit einen gewissen Wartungsaufwand erfordern, sind EnOcean-basierte Geräte energieautark und ermöglichen die Entwicklung von sogenannten Fit-and-Forget-Sensorlösungen. Hierbei wird die für den Betrieb batterieloser Funkmodule benötigte Energie beispielsweise aus Bewegung, Licht oder Temperaturdifferenzen in der Umgebung gewonnen.

Weitere Informationen zur Watson-IoT-Plattform

Watson stößt das Tor in die Zukunft der IT auf

Cognitive Computing

Watson stößt das Tor in die Zukunft der IT auf

27.09.16 - Eine neue Technik schickt sich an, die IT von Grund auf umzukrempeln. Statt sich an Teillösungen abzuarbeiten, soll der Computer in Zukunft selbst erkennen und denken können - und eigenständig Probleme lösen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44405534 / IoT)