Vernetzte Anwendungen IAR und Express Logic schließen IoT-Entwicklungspartnerschaft

Redakteur: Franz Graser

Ziel der Zusammenarbeit zwischen dem schwedischen Entwicklungsspezialisten IAR Systems und dem US-Softwerker Express Logic ist es, eine einfachere und sichere Entwicklung vernetzter Anwendungen zu ermöglichen.

Firmen zum Thema

Freut sich über die Kooperation mit IAR: William Lamie, Gründer und CEO von Express Logic.
Freut sich über die Kooperation mit IAR: William Lamie, Gründer und CEO von Express Logic.
(Bild: Express Logic)

Innerhalb ihrer IoT-Entwicklungspartnerschaft konzentrieren sich die Unternehmen verstärkt auf Möglichkeiten für eine tiefe Integration ihrer Produkte, um den Entwicklern Werkzeuge in die Hand zu geben, die sie ohne Konfigurationsaufwand einsetzen können.

Kern der Kooperation ist die Integration der Entwicklungsumgebung Embedded Workbench von IAR mit dem Echtzeitbetriebssystem ThreadX von Express Logic. Dadurch soll ein hohes Maß von effizienter Softwareentwicklung erreicht werden: zum Beispiel ist der Debugger C-SPY von IAR mit einem Klick in ThreadX integrierbar.

„Dank der langjährigen Beziehung zwischen Express Logic und IAR Systems haben wir eine Vielzahl gemeinsamer Kunden mit sehr verschiedenen und komplexen Anwendungen, unter anderem auch im Security-Bereich. So basiert zum Beispiel unsere erst kürzlich vorgestellte X-Ware-Secure Platform auf der IAR Embedded Workbench und ist ein direktes Ergebnis unserer IoT-Entwicklungspartnerschaft“, sagt William Lamie, Gründer und CEO von Express Logic.

„Auch in Zukunft werden wir weiterhin unsere Zusammenarbeit verstärken, um so einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen, sowohl in der innovativen Renesas Synergy Plattform als auch in anderen Bereichen“, fährt Lamie fort.

(ID:43890695)