Entwicklungsumgebungen

IAR Systems unterstützt Cortex-M0-Familie XMC1000 von Infineon

| Redakteur: Franz Graser

Die Mikrocontroller-Familie XMC1000 von Infineon basiert auf der Cortex-M0-Architektur von ARM.
Die Mikrocontroller-Familie XMC1000 von Infineon basiert auf der Cortex-M0-Architektur von ARM. (Bild: Infineon)

Der Tool-Hersteller IAR hat seine Entwicklungsumgebung Embedded Workbench an die Mikrocontroller-Familie XMC1000 von Infineon angepasst.

Die Infineon-Controller basieren auf der ARM-Prozessorarchitektur Cortex-M0. Die preiswerten 32-Bit-Bausteine werden für zahlreiche Industrieanwendungen eingesetzt, etwa für Sensorik und Aktuatorik, LED-Beleuchtungen oder in Motorsteuerungen für Haushaltsgeräte, Pumpen, Lüfter und ähnliche Geräte. Die Chips enthalten einen Flash-Speicher in der Größenordnung von 8 bis 200 Kilobyte.

Die Embedded Workbench für ARM umfasst neben dem Compiler für C und C++ und dem Debugger auch Funktionen wie Instruction Trace, Power- und Funktionsprofiling, Code-Coverage-Analyse sowie die Analyse der Stack-Nutzung. Darüber hinaus ist eine Integrationsfunktion zu dem Codegenerator DAVE von Infineon vorhanden, mit dem Entwickler Dateien und Pakete, die von DAVE erzeugt wurden, importieren und weiter bearbeiten können.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38240720 / Embedded Software Entwicklungswerkzeuge)