Entwicklungswerkzeuge

IAR Systems integriert die Tool-Suite Embedded Workbench für ARM in Eclipse

| Redakteur: Franz Graser

Das Debugging-Werkzeug C-SPY von IAR Systems ist eines der Tools, das in die offene Entwicklungsumgebung Eclipse integriert wurde.
Das Debugging-Werkzeug C-SPY von IAR Systems ist eines der Tools, das in die offene Entwicklungsumgebung Eclipse integriert wurde. (Bild: IAR Systems)

Die weit verbreitete offene Entwicklungsumgebung Eclipse ist jetzt auch für Anwender der Tool-Suite Embedded Workbench für ARM-Prozessoren nutzbar.

Entwickler eingebetteter Software für ARM-Plattformen können sich in Zukunft entscheiden, ob sie wie bisher die native Programmierumgebung der Embedded Workbench nutzen wollen oder ob sie die IAR-Tools innerhalb von Eclipse verwenden möchten. Die freie Entwicklungsumgebung (IDE, Integrated Development Environment) Eclipse geht auf ein IBM-Projekt zurück und wurde 2004 erstmals veröffentlicht.

Ursprünglich als Programmierplattform für die Sprache Java konzipiert, hat sich Eclipse mittlerweile zu einem Standard-Toolset für die Softwareentwicklung insgesamt gemausert.

IAR Systems betont zwar den Wert der eigenen IDE mit dem Argument, dass die eigene Entwicklungsumgebung der Embedded Workbench auf die Bedürfnisse der Embedded-Entwickler zugeschnitten sei. Die erweiterbare Struktur der freien IDE Eclipse sowie das umfangreiche Ökosystem verleihe Entwicklern jedoch eine hohe Flexibilität, zumal die Interaktion mit zahlreichen weiteren in Eclipse integrierten Tools möglich sei. Zudem wünschen zahlreiche Entwickler eine Eclipse-Integration, da sie die Benutzerführung der freien Plattform inzwischen gewöhnt sind.

An die Stelle des standardmäßig in Eclipse enthaltenen Debuggers tritt dabei der C-SPY-Debugger von IAR, der vollständig aus der freien Plattform heraus bedienbar ist. Zu den Features des Fehlerbehebungs-Tools zählt ein Timeline-Fenster, das einen sichtbaren Zusammenhang zwischen zwischen Interrupt-Logs, Data-Logs, Power-Samples und nutzerdefinierten Events in Abhängigkeit von der Zeit herstellt. Der Debugger unterstützt Embedded Trace Macrocell (ETM) und Embedded Trace Buffer (ETB). Das Power-Profiling erlaubt eine Feinabstimmung der Stromaufnahme der Anwendung und das C-SPY Trace-Fenster zeigt detaillierte Trace-Daten an.

Zusätzlich zu den standardmäßigen Eclipse CDT (C/C++ Development Tooling)-Funktionen aktiviert die Integration weitere Funktionen wie den Projektimport, Funktionsaufruf-Hierarchien sowie Code- und Daten-Haltepunkte. Der Integration der Entwickler-Tools ging ein Technology Preview Program voraus, das die Stabilität der Eclipse-Variante der Embedded Workbench sicherstellen sollte.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 37428590 / Embedded Software Entwicklungswerkzeuge)