Stromverbrauch

IAR Systems erleichtert das Power Debugging bei Embedded Software

| Redakteur: Franz Graser

Beim Power-Debugging enthalten die Entwickler Informationen darüber, wie die Ausführung der Software eines Embedded-Systems seine Stromaufnahme beeinflusst. Das Gerät I-scope (oben rechts) misst sowohl die Stromaufnahme als auch die Spannung auf dem Zielboard.
Beim Power-Debugging enthalten die Entwickler Informationen darüber, wie die Ausführung der Software eines Embedded-Systems seine Stromaufnahme beeinflusst. Das Gerät I-scope (oben rechts) misst sowohl die Stromaufnahme als auch die Spannung auf dem Zielboard. (Bild: IAR Systems)

Der schwedische Hersteller von Entwicklungswerkzeugen hat seine Power-Debugging-Technik weiterentwickelt. Mit der Sonde „I-Scope“ sind nun detaillierte In-Circuit-Messungen der Stromaufnahme möglich.

Zu dem Debugging-Tool C-SPY, das in die Entwicklungsumgebung IAR Embedded Workbench integriert ist, und zur In-Circuit-Debugging-Sonde I-Jet gesellt sich nun das handliche Gerät I-Scope. Es eröffnet Entwicklern den Einblick in den Stromverbrauch einzelner Module. Damit ist es möglich zu erkennen, wenn zum Beispiel Programmfehler einen höheren Stromverbrauch zeitigen. Bei batteriebetriebenen Geräten lässt sich so die Laufzeit der Stromquelle verlängern.

Der I-scope kann an jedem Punkt des Zielboards die Stromaufnahme und die Spannung bei 12-Bit-Auflösung und einer Abtastrate von bis zu 200 kHz messen. Die Daten werden an den I-jet übertragen, der sie dann mit dem laufenden Programmzähler synchronisiert. Mit dem C-SPY-Debugger sind somit eine grafische Echtzeitdarstellung sowie eine detaillierte Analyse möglich.

Die Auswertung stellt die Stromaufnahme der einzelnen Funktionen und Peripheriegeräte fest und ermittelt, welche I/O-Aktivität Verbrauchsspitzen erzeugt und wieviel Strom in den verschiedenen Sleep-Modi aufgenommen wird. Der I-scope wird als Erweiterung für den I-jet eingesetzt und ist ab dem zweiten Quartal 2013 verfügbar.

„Das Interesse an Power Debugging ist enorm und der I-scope bringt diese Technik einen weiteren Schritt nach vorne“, sagt Mats Ullström, Director Products and Services bei IAR Systems: „Mit dem I-scope und dem C-SPY-Debugger kann der Entwickler erkennen, wie sein Design eine optimale und effiziente Stromaufnahme ohne Kompromisse bei der Performance erzielt.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38403610 / Software-Test & -Betrieb)