Drehgeber HTx36 schließt Lücke zwischen einfach und Heavy-Duty

Redakteur: Gerd Kucera

Als Inkremental- oder Absolutwertgeber schließen die HTx36-Drehgeber die Lücke zwischen einfachen und Heavy-Duty-Applikationen. Im Metallgehäuse mit 36 mm Durchmesser lassen sich optional mechanische und elektrische Funktionen ergänzen, um die Geber auf das jeweilige Einsatzgebiet abzustimmen.

Firmen zum Thema

(Bild: MEGATRON)

Die Signalverarbeitung der HTx36-Drehgeber erfolgt digital und fußt auf magnetischer, gradientenbasierter Messwertaufnahme. Dadurch ist die moderne Sensorik weitgehend immun gegenüber elektromagnetischen Einflüssen sowie Temperaturschwankungen. Das Metallgehäuse hat Schutzart IP68, die doppelt kugelgelagerte Voll- oder Hohlwelle bis IP67. Als Analogdrehgeber gibt es bis zu 12 Bit Auflösung bei Spannungs-/Stromausgang oder PWM und bis zu 14 Bit Auflösung in den digitalen Varianten SSI, SER und SPI. Alle Single- oder Multiturn-Drehgeber sind zudem als redundante Version erhältlich. Die Ausführung als Inkrementalgeber ist mit TTL-, Push Pull- oder Open Collector-Ausgangselektronik wählbar. Sie erlaubt die Signalausgabe von A, B, Z (auch differenziell A, A/, B, B/, Z, Z/) oder die UVW-Signalausgabe zur Motorkommutierung von DC-Motoren (von einem bis zu 16 Polpaaren). Zusätzlich kann der Kunde ab Werk die Impulszahl von 1 bis 1024 Impulsen/Umdrehung mit einer Schrittweite von 1 beliebig festlegen. Der elektrische Anschluss der HTx36-Drehgeber erfolgt über M12-Stecker mit axialem bzw. radialem Kabelaustritt oder über ein fest mit dem Drehgeber verbundenes, geschirmtes Signalkabel (2 m, Kabelverschraubungen aus Metall). Alle für die Geber verwendeten Stähle sind nicht rostend.

(ID:47772589)