Supply Chain Management

Höhere Effizienz durch Lieferkettenmanagement in der Cloud

| Autor / Redakteur: Stefanie Wagensonner * / Margit Kuther

Lieferkettenmanagement: Cloud-Plattformen vernetzen Unternehmen.
Lieferkettenmanagement: Cloud-Plattformen vernetzen Unternehmen. (Bild: GT Nexus)

Heutzutage werden Teile des Produkts in Asien gefertigt, in Europa zusammengebaut und in den USA verkauft. Cloud-Plattformen sorgen für effiziente Lieferkettenprozesse auf globaler Ebene.

Global agierende Unternehmen haben heutzutage zunehmend komplexere Lieferketten. Die Teile eines Produktes werden in Asien gefertigt, in Europa zusammengebaut und das Endprodukt auf dem amerikanischen Markt verkauft. Der Transport zwischen den verschiedenen Instanzen erfolgt auf unterschiedlichste Weise per Schiff, über Land, mit dem Flugzeug oder in beliebigen Kombinationen.

Verfügbarkeit von Daten quer durch die Lieferkette

All das geschieht, um letztendlich die richtigen Waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort verfügbar zu haben und dem Kunden ein optimales Einkaufserlebnis bieten zu können. Damit die präzise Verfügbarkeit der Waren gelingt, ist ein enormer Planungs- und Steuerungsaufwand notwendig und die Verfügbarkeit von Daten aus allen Bereichen der Lieferkette unabdingbar.

Für ein Unternehmen ist engste Zusammenarbeit mit allen seinen Partnern gefragt, vom kleinsten Zulieferer über Transportdienstleister bis hin zu den Banken, die für den reibungslosen Ablauf der Zahlungsströme sorgen.

Es reicht nicht mehr, dass ein Unternehmen sich nur auf die Optimierung interner Aktivitäten beschränkt wie Produktlieferungen zu überprüfen ohne sie in den internationalen Kontext zu setzen. Um auch externe Prozesse nachverfolgen zu können ist mehr nötig, als nur strategische Planung.

Herkömmliche ERP-Systeme unterstützen interne Prozesse, bilden aber unternehmensübergreifende Aktionen nur bedingt ab. Um Transparenz in alle Lieferkettenprozesse auch außerhalb des eigenen Unternehmens zu schaffen, braucht es die richtigen Systeme.

In der Vergangenheit wurden immense Summen in ERP-Systeme investiert. Sie sind der Knotenpunkt, mit dem alle internen Prozesse aufeinander abgestimmt werden. Hard- und Software-Systeme, die in jahrelanger Arbeit implementiert werden und auch danach ständige Wartung und Aktualisierung benötigen.

ERP-Systeme sind auf die Geschäftsabläufe innerhalb eines Unternehmens abgestimmt. Aber sobald sie viele verschiedene, global verteilte Supply Chain Partner mit individuellen IT-Systemen vereinen sollen, stoßen herkömmliche ERP-Lösungen meist an ihre Grenzen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43829891 / Materiallogistik)