E-Mobilität Hochvolt-Messtechnik und Prüfstände aus einer Hand

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die Zukunft liegt in der E-Mobility: So lässt sich die Ausrichtung bei dem Mess- und Prüfspezialisten imc zusammenfassen. Geschäftsführer Kai Gilbert sieht eine Erholung des Inlandsmarktes und mehr Projekte.

Firmen zum Thema

E-Motorenprüfstände: Prüfarten, Parametrierung, Automatisierung und Prüfpläne erstellen.
E-Motorenprüfstände: Prüfarten, Parametrierung, Automatisierung und Prüfpläne erstellen.
(Bild: IMC)

Die Mobilität ist im Wandel und den elektrischen Antrieben gehört die Zukunft. Das sieht der Spezialist für Mess- und Prüftechnik, imc Test & Measurememt. Damit einher muss sich die Messtechnik den Entwicklungen anpassen: Personensicherheit, EMV und ESD. Im Fokus des Unternehmens sind Messtechnik-Entwicklungen für E-Mobility. Auf der digitalen Sensor+Test berichtet die Experten über die Eigenschaften der „imc HV-Messtechnik“ und deren faseroptischer Alternative. Darüber hinaus zeigen sie E-Motoren-Prüfstände sowie deren Parametrierung, Automatisierung und die Erstellung von Prüfplänen.

Zum Sonderthema zeigt imc Smart-Monitoring-Anwendung. Für die Überwachung von Geräuschemissionen an Maschinen und Anlagen greift man bei imc auf die Methoden und Werkzeuge zur effizienten Schallleistungsmessung zurück. Als ein aktuelles Werkzeug für die Messdatenanalyse gibt es das „imc FAMOS 2021“. Im Anschluss an die virtuellen Vorträge stehen die Produktexperten für weitere Gespräche zur Verfügung.

Ein Ausblick auf das Jahr 2021

Kai Gilbert, Geschäftsführer von imc Test & Measurement, sieht die gegenwärtige Situation differenziert: „Im Moment beobachten wir, dass sich der Inlandsmarkt leicht erholt hat. Bei den Entwicklungen für die von E-Mobilität erleben wir, dass unsere Kunden wieder mehr Projekte realisieren. Durch die aktuellen Hygieneschutzmaßnahmen, wie Homeoffice und Reiseverbote, liegt das Auftragsniveau jedoch unter unseren Erwartungen.

In dieser Situation bietet sich für unser Unternehmen die Chance zur Transformation. Deshalb erweitern wir unsere Präsenz auf den internationalen Märkten und eröffnete Anfang 2021 eine Niederlassung in Korea und im April 2021 in Österreich. Mit einer effizienteren Vertriebsstruktur und der Digitalisierung des Vertriebs können wir schneller auf die Bedürfnisse unserer Kunden reagieren, Marktsegmente gezielt ansprechen und trotz des Wegfalls von Präsenzveranstaltungen lebendige Kundenbeziehungen pflegen.“

Künftige Produkte und Dienstleistungen

Auf der virtuellen Sensor+Test 2021 stellt der Messtechnik-Hersteller seine aktuellen HV-sicheren Messmodule für E-Mobility-Tests vor, die speziell für die Messdatenerfassung in HV-Umgebungen, wie an E-Fahrzeugen und -Komponenten, konzipiert sind. Ergänzt wird das Angebot durch das neue „imc EOS“:

Hierbei handelt es sich um das Messsystem, das in den Megahertz-Bereich vorstößt. Mit isolierten Messverstärkern und einer Abtastrate von 4 MHz sind die Einsatzgebiete vielfältig. Sie reichen vom High-Speed-Recorder-Einsatz bei Sprengversuchen über Körperschall- und Vibrationsmessungen an Maschinen, Analyse von Schaltvorgängen an Steuergeräten oder Airbag- und Crash-Tests bis hin zu E-Mobility-Untersuchungen.

EOS lässt sich gemeinsam mit allen weiteren Messsystemen des Herstellers synchron unter einer Software betreiben: „imc STUDIO“. Die Software für Datenerfassung, Visualisierung, Automatisierung, Prüfstandssteuerung und Regelung wird 2021 in einer 64-Bit-Version veröffentlicht. Der modulare Aufbau der Software erlaubt es, nur die benötigten Funktionen auszuwählen. Neu ist, dass Anwender künftig sowohl Kosten und Funktionsumfang für eine Lizenz dank neuer Mietmodelle besser skalieren können.

Weiterhin verstärkt das Unternehmen 2021 seine Position als Lösungslieferant. In den Applikationsabteilungen in Berlin und Frankfurt/Main entwickelt ein 20-köpfiges Team aus Ingenieuren moderne und flexible Prüfstände für Forschung, Entwicklung und Produktion.

(ID:47324851)