Leistungselektronik und Photovoltaik

Hochspannungs-Tastköpfe für Spannungen bis 2 und 8 kV

| Redakteur: Hendrik Härter

Der Hochspannungs-Tastkopf HVD3605 ist für Leistungselektronik der Klase bis 5 kV entwickelt.
Der Hochspannungs-Tastkopf HVD3605 ist für Leistungselektronik der Klase bis 5 kV entwickelt. (Teledyne LeCroy)

Gleich zwei Hochspannungs-Differential-Tastköpfe bringt Teledyne LeCroy auf den Markt: Ein Modell ist speziell für die Leistungselektronik, das andere für Photovoltaik-Anwendungen entwickelt.

Tastköpfe bilden in der Messtechnik nicht nur das Bindeglied zwischen Messgerät und zu testendem Objekt (DUT). Sie sind auch der Flaschenhals bei einem Messaufbau. Speziell für die Leistungselektronik hat Teledyne LeCroy zwei Hochspannungs-Differential-Tastköpfe auf den Markt gebracht, um Spannungen bis 2 oder 8,4 kV zu messen.

Der Tastkopf HVD3605 ist spannungsfest bis 8,485 VDC + peak AC sowie 6000 Vrms. Damit eignet sich der Messaufnehmer für elektrische Geräte und Leistungselektronik der Klasse bis 5 kV. Er bietet eine Verstärkergenauigkeit von 1 Prozent, gute Werte bei der Gleichtaktunterdrückung CMRR (Common-Mode Rejection Ratio) und einen differentiellen Spannungsbereich von 7000 VDC + peak AC mit einer maximalen differentiellen Spannung von 7600 V vor Verstärkersättigung. Den Offsetbereich gibt der Hersteller mit 6000 V zusammen mit einer Bandbreite von 100 MHz an.

Tastkopf für Photovoltaik-Anlagen

Mit dem Differential-Tastkopf lässt sich sowohl die Netzeingangsspannung, die Zwischenkreisspannung oder die Ausgangsspannung eines elektrischen Antriebes oder Inverters mit Netzspannungen bis 4160 V messen.

Eine Spannung bis 2000 VDC + peak AC lässt sich mit dem HVD3206 spannungsfest messen. Darüber hinaus erfüllt der Tastkopf bis 1500 VDC den Standard IEC/EN 61010-031:2015. Entwickelt wurde der Tastkopf für Messanforderungen an Solarwechselrichter mit einer Eingangsspannung von 1500 VDC.

Diese höheren Eingangsspannungen werden sich auch künftig an den Wechselrichtern der Energieversorger durchsetzen, weil sich damit mehr Photovoltaik-Module pro Strang betreiben lassen. Zudem bietet der Tastkopf eine Verstärkergenauigkeit von 1 Prozent, 2000 Vpeak Differential-Spannungsbereich, eine Bandbreite von 120 MHz und den gleichen CMRR wie das Modell HVD3605.

Weiterklick: Leistungsanalyse mit dem MDA800

Der MDA800 für den Motorenentwickler

Leistungsanalyse

Der MDA800 für den Motorenentwickler

02.03.15 - Mit dem MDA800 bringt Teledyne LeCroy einen Leistungsanalysator auf den Markt, mit dem sich Drei-Phasen-Antriebe untersuchen lassen. Das achtkanalige Oszilloskop bietet eine A/D-Auflösung von 12 Bit. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43520562 / Messen/Testen/Prüfen)