Leitungen Hochfeste Kabel mit einer Nennspannung bis zu 10 kV

Redakteur: Kristin Rinortner

High-Endurance-Kabel punkten mit einer mehr als doppelt hohen Lebensdauer im Vergleich zu Gummileitungen. Das erreicht man durch einen Doppelmantel aus einem thermoplastischen Elastomer.

Firmen zum Thema

High-Endurance-Kabel: Trommelbare Leitung mit hochflexiblen Kupferadern zur Stromversorgung und 24 Lichtwellenleiter zur Datenübertragung.
High-Endurance-Kabel: Trommelbare Leitung mit hochflexiblen Kupferadern zur Stromversorgung und 24 Lichtwellenleiter zur Datenübertragung.
(Bild: Hradil)

Hradil Spezialkabel stellt mit dem High-Endurance-Kabel eine trommelbare Leitung mit hochflexiblen Kupferadern 3 x 25 mm2 plus 2 x 25/2 mm2 zur Stromversorgung und 24 Lichtwellenleitern zur Datenübertragung vor. Alternativ sind weitere Ausführungen wie beispielsweise
3 x 185 mm2 plus 2 x 50 mm2 plus Lichtwellenleiter verfügbar.

Typische Anwendungen finden sich weltweit für Portalkräne z.B. im Einsatz beim Berg- und Tagebau oder für Hafenmobil- und Schiffskräne zur Containerverladung. Der wesentliche Pluspunkt des High-Endurance-Kabels: Die Lebensdauer hat sich gegenüber den üblicherweise verwendeten Gummileitungen mehr als verdoppelt. Das High-Endurance-Kabel ist ab einer Länge von 100 m innerhalb von 4 bis 6 Wochen lieferbar.

Arktische und tropische Temperaturen, aggressive Staub- und Umwelteinflüsse, extreme mechanische Belastungen, Salzwasser, massive UV-, Ozon- und Sonneneinstrahlungen sind nur einige der Umweltbedingungen, denen Kabel für Portalkräne im Außeneinsatz ausgesetzt sind. Darüber hinaus sind die hohen Zug- und Torsionsbelastungen, denen die bis zu 150 m langen Kabel beim stetigen Auf- und Abrollen auf den bis zu 4 m großen Kabeltrommeln unterliegen, nicht zu unterschätzen. Die Ingenieure haben das High-Endurance Kabel entsprechend für eine Zugfestigkeit bis maximal 10.000 N ausgelegt.

TPU statt Gummi für raue Umgebungen

Das hochfeste Kabel ist für raue Umgebungen und Temperaturbereiche von –50 bis 80°C, Leiter bis 90°C ausgelegt. Hradil setzt darum statt des standardmäßig verwendeten Gummimantels auf hochflammwidriges thermoplastisches Elastomer (TPU).

Geschäftsführer Alfred Hradil betont: „Unser High-Endurance-Kabel ist mit einem schwarzen TPU-Doppelmantel und eingearbeitetem Textilgewebe ausgestattet und ist deutlich abrieb-, kerb- und schnittfester als die normalerweise verwendeten Standard-Gummileitungen. Die Lebensdauer hat sich mehr als verdoppelt und das Gewicht reduziert sich um bis zu 20 Prozent.“

Der TPU-Doppelmantel bietet einen weiteren Vorteil: Der Kabeldurchmesser beträgt 45 mm im Vergleich zu 50 mm vergleichbarer Gummileitungen. Das bedeutet einen großen Vorteil hinsichtlich der Trommelbarkeit.

Innovativer Kabelaufbau – gute elektrische Parameter

Neben der Stromversorgung mit bis zu 6/10 kV (AC 6,9/12 kV bzw. DC 9/18 kV) können über die 24 Lichtwellenleiter(LWL)-Fasern (bespielsweise 24G50/125) Signale für Sensoren und Kamerasysteme in Echtzeit übertragen werden.

Bild 1: Das High-Endurance Kabel im Querschnitt.
Bild 1: Das High-Endurance Kabel im Querschnitt.
(Bild: Hradil)

Korkenziehereffekte treten nicht auf

Alle Innenadern werden mit einer speziellen EPR-Mischung (Ehylen-Propylen-Kautschuk) doppelt beschichtet und sämtliche Litzen feinstdrähtig (Klasse 6) ausgeführt. Die Verseilung ist zu 100% spannungsfrei ausgeführt, was mögliche Korkenziehereffekte verhindert.

Der Biegeradius bei bewegten Anwendungen beträgt 12xD bzw. 20xD nach der AT-S-Bending-Vorschrift. Das Kabel ist flammbeständig nach IEC 60332-1-2 sowie ölresistent nach EN 60811-2-1 und EN 50363-10-2.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44607310)