HDMI-APIX3-Konverter Hochauflösende Video-Anwendungen für ADAS und Infotainment

Redakteur: Johann Wiesböck

Inova Semiconductors erweitert sein APIX3-Ökosystem um einen HDMI-APIX3-Konverter von ARRK Engineering. Dessen integrierte Firmware unterstützt auch die Analyse von APIX3-Displays und das Debugging der Komponente.

Firmen zum Thema

Der von ARRK Engineering entwickelte Konverter erlaubt die Darstellung von Videosignalen einer beliebigen HDMI-Quelle auf APIX3-kompatiblen Automotive-Displays.
Der von ARRK Engineering entwickelte Konverter erlaubt die Darstellung von Videosignalen einer beliebigen HDMI-Quelle auf APIX3-kompatiblen Automotive-Displays.
(Bild: Inova Semiconductors)

APIX3 (Automotive Pixel Link) ist eine Multichannel-SerDes-Technologie (Serialiser/Deserialiser) für hochauflösende Video-Anwendungen in Kraftfahrzeugen. Sie findet insbesondere in modernen Infotainment- und Fahrerassistenz-Systemen (ADAS) Anwendung und kann gleichzeitig mehrere Display-Verbindungen mit einer Bandbreite von bis zu 12 GBit/s aufbauen und unterstützt HD- sowie Ultra-HD-Displays. Der von ARRK Engineering entwickelte Konverter erlaubt die Darstellung von Videosignalen einer beliebigen HDMI-Quelle auf APIX3-kompatiblen Automotive-Displays.

Bildergalerie

Darüber hinaus verfügt der Konverter über eine flexibel anzusteuernde Firmware und ermöglicht eine einfache Analyse von APIX3-Displays sowie ein unkompliziertes Debugging der Komponente. Dabei können sowohl Bild- als auch Steuerdaten übertragen werden. Die Auflösung des HDMI-Interfaces lässt sich automatisch oder manuell auf das jeweilige APIX3-Display anpassen. Durch die Integration von Treiberfunktionen kann ein komplexes Steuergerät simuliert werden. Ebenso sind der Empfang und die Auswertung von MII-Ethernet-Daten möglich.

„Inova ist bestrebt, das APIX3-Ökosystem kontinuierlich zu erweitern und arbeitet deshalb eng mit seinen Partnern zusammen“, sagt Markus Römer, Manager Field Application bei Inova Semiconductors. „Der neue HDMI-APIX3-Konverter von ARRK Engineering ist ein weiterer Baustein im APIX3-Portfolio. Er unterstützt Systementwickler als auch Fahrzeughersteller bei der Entwicklung, Validierung und Freigabe von komplexen APIX3-vernetzten Infotainment-Lösungen.“

Kompaktes Gehäuse und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der HDMI-APIX3-Konverter zeichnet sich durch ein kompaktes Design mit Abmessungen von 105 mm x 46 mm x 80 mm und einem geringen Gewicht von 250 g aus. An der Frontseite befindet sich jeweils eine Schnittstelle für die USB-, Ethernet- und HDMI-Verbindung. Die Rückseite ermöglicht den Anschluss der zu testenden APIX3-Komponente, einer Versorgungsspannung von 12 VDC und einer austauschbaren SD-Karte. Die Leistungsaufnahme des Konverters liegt bei 2,7 Watt.

Der integrierte Mikrocontroller steuert alle wichtigen Funktionen des APIX3-Konverters. Er koordiniert beispielsweise den Display-Data-Channel des HDMI-Interface, damit die Videodaten im Format für das angeschlossene Display gesendet werden. Hierdurch ist auch die Auflösung des HDMI-Interfaces jederzeit zur Laufzeit anpassbar. So lassen sich die gewünschten Bildinhalte auf dem Anzeigegerät unkompliziert wiedergeben, um umfangreiche Tests und Analysen durchzuführen.

Die Einsatzmöglichkeiten des HDMI-APIX3-Konverters sind vielfältig. In der Displayentwicklung eignet er sich sowohl als allgemeine Messtechnik und Videoquelle als auch beispielsweise für den Lebensdauertest von Displays. Darüber hinaus findet er Anwendung, wenn es um die unkomplizierte Überprüfung neuer Konzeptideen eines OEM, das Rapid Prototyping oder eine zielgerichtete HMI-Entwicklung geht, die genau an die jeweilige Anwendungsumgebung angepasst werden soll. Da der HDMI-APIX3-Konverter abwärtskompatibel zur APIX2-Schnittstelle ist, kann er auch mit Displays der Vorgängergeneration eingesetzt werden.

„Dieser Videokonverter ist bereits hundertfach bei Kunden im Einsatz und ist das Ergebnis einer engen und langjährigen Zusammenarbeit mit Inova und unseren Kunden“, erklärt Kai Walz, Gruppenleiter der Elektronik-Produktentwicklung bei ARRK Engineering. „Wir freuen uns immer, wenn uns unsere Kunden mit neuen Anwendungsfällen überraschen, an die wir gar nicht gedacht haben und nehmen ggf. auch gerne kundenspezifische Anpassungen vor.“

Hintergrund ARRK Engineering: ARRK Engineering ist Teil des internationalen ARRK Firmenverbundes und spezialisiert auf die Produktentwicklung. Mithilfe unserer Kompetenzen in Elektronik & Software, CAE, Material, Akustik, Composite, Karosserie & Hochvoltspeicher, Antrieb, Fahrwerk, Interieur & Exterieur, Optische Systeme, Passive Sicherheit und Thermomanagement entwickeln wir als langjähriger strategischer Entwicklungspartner für unsere Kunden ganzheitlich und eigenverantwortlich Produkte. Innerhalb der ARRK-Firmengruppe setzen wir Produktentwicklungen von der virtuellen Entwicklung bis hin zum Prototypen und der Produktion in Kleinserien um. Die Standorte der weltweit tätigen ARRK Engineering Division liegen in Deutschland, Rumänien, UK, Japan und China. Das Unternehmen beschäftigt über 1.350 Mitarbeiter.

Hintergrund Inova Semiconductors: Inova Semiconductors GmbH ist ein Fabless-Halbleiter-Hersteller mit Firmensitz in München, Deutschland. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und ist spezialisiert auf leistungsfähige Produkte für die serielle Datenkommunikation mit Gigabit/s-Datenraten. Neben den erfolgreichen und in hohen Stückzahlen – über 150 Millionen – ausgelieferten APIX (Automotive Pixel Link)-Produkten, die bereits in der dritten Generation verfügbar sind, hat Inova die ISELED-Technologie im Jahre 2016 entwickelt und liefert bereits erste Produkte. Die Halbleiter-Produkte von Inova werden von führenden Halbleiter-Herstellern (Foundries) in Asien produziert und über ein weltweites Vertriebsnetzwerk vermarktet.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47140718)