Meilensteine der Elektronik

Heute die Embedded-Lösungen für den Markt von morgen kreieren

| Redakteur: Margit Kuther

Wird Ihr bisheriges Geschäftsmodell mittel-/langfristig noch Bestand haben und welche neuen Geschäftschancen und -modelle sehen Sie am Horizont?

Der Druck, den die Digitalisierung auf die meisten Branchen ausübt, führt zwangsläufig zu Veränderungen. Sicherlich gibt es in diesem Bereich in Deutschland noch viel Nachholbedarf, andererseits sehen die meisten Unternehmen die Chancen, aber auch ungeheuren Aufgaben, die die Digitalisierung ihrer Produktions- und Geschäftsprozesse mit sich bringt.

Der Markt für Produkte, die helfen, die Digitalisierung zu unterstützen, also bestehende Geschäftsmodelle zu digitalisieren oder neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, wird auch mittel- und langfristig weiter deutlich wachsen. Kontron ist hier mit seinen IoT-fähigen Lösungen bereits sehr gut aufgestellt, nicht zuletzt, weil wir uns vom Gerätehersteller zum Lösungs- und Plattformanbieter wandeln.

Dazu kommt, dass wir zunehmend auf Software-Unterstützung für unsere Hardware setzen, die unsere IoT-Produkte noch flexibler und interessanter für neue Geschäftsmodelle macht.

Wie verändern sich derzeit die Kundenwünsche und wie könnten sich diese mittel-/langfristig entwickeln?

Nach unseren Erfahrungen tendieren Kunden immer mehr zu Gesamtlösungen. Dabei suchen sie entweder Lösungen mit niedrigem Preisniveau oder voll integrierte Lösungen, die auch Software-seitig innovationsfähig bleiben. Die Digitalisierung treibt auch die Innovationsgeschwindigkeit voran. Neue Produkte kommen immer schneller auf den Markt.

Wir müssen also dafür sorgen, dass unsere Produkte auf Standards basieren, denn nur so sind sie schnell und einfach integrierbar. Indem wir viele Funktionen in die Software verlagern, werden wir zukünftig Innovationen immer mehr durch Software, genauer gesagt, Firmware-Updates, bereitstellen können; der Zwang zum kostspieligen Austausch der Hardware wird damit reduziert.

Mit neuen Kundenanforderungen wird sich auch das benötigte Knowhow verändern. Wie stellen Sie sich mit Ihren Unternehmen hier personell für die Zukunft auf?

Einerseits bauen wir gezielt Know-how im technischen Bereich auf. Die oben angesprochenen Themen IoT und Software stehen hier sicherlich im Mittelpunkt. Andererseits muss sich auch unser Vertrieb an den neuen Anforderungen der Kunden orientieren. Auch da erweitern wir unsere Kompetenzen entsprechend.

Welche Rolle spielen künftig die in anderen Ländern unterschiedlichen Normen und Richtlinien?

Kontron war immer schon ein global aufgestelltes Unternehmen, deshalb sind uns länderspezifische Unterschiede vertraut und wir können gut damit umgehen. Dies betrifft vor allem die Branchen Luftfahrt, Verteidigung und Medizintechnik. Das erleichtert uns auch den Marktaufbau, etwa in China.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44384795 / Meilensteine der Elektronik)