Suchen

Hella bekommt Großauftrag aus China für LED-Lichtsystem

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Hella hat von einem chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen einen Großauftrag für Matrix-LED-Scheinwerfer, Elektronik zur Lichtsteuerung sowie Sensorik erhalten. Zum Einsatz kommt eine Lichtsystem-Lösung.

Firmen zum Thema

Mit dem Lichtbaukastensystem „Light Design“ wiird Hella einem chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen für Matrix-LED-Scheinwerfer, Elektronik zur Lichtsteuerung sowie Sensorik ausstatten.
Mit dem Lichtbaukastensystem „Light Design“ wiird Hella einem chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen für Matrix-LED-Scheinwerfer, Elektronik zur Lichtsteuerung sowie Sensorik ausstatten.
(Bild: Hella)

Der Licht- und Elektronikspezialist Hella ist von einem führenden chinesischen Hersteller von Elektrofahrzeugen mit der Produktion von Lichtsystemen beauftragt worden. Im Kundenprojekt enthalten sind zwei Fahrzeugbaureihen; die erste ist kürzlich angelaufen, die zweite ist zum Jahresende geplant. Die Systemlösung basiert auf dem Baukastenprinzip „Light Design“ von Hella.

Es besteht aus Matrix-LED-Scheinwerfern, Elektronik zur Lichtsteuerung sowie der erforderlichen Sensorik. Im Entwicklungsprozess ist zudem ein von Hella konzipiertes Softwaretool zum Einsatz gekommen, mit dem sich Frontlichtfunktionen digital simulieren und individuell anpassen lassen. Mit dem Light-Design-Konzept können Kunden sämtliche Komponenten für Kfz-Lichtsysteme in einer Art Baukastensystem zusammenstellen und per Software komplexe Beleuchtungsszenarien entwickeln.

Dazu arbeiten die beiden Hella-Geschäftsbereich Licht und Elektronik zusammen und kombinieren ihre Produktentwicklungen. Beim Erwerb eines Produkts aus dem Baukasten erhalten Kunden künftig je nach Anwendungsfall Zugang zu den Softwaretools Alisia (Advanced Lighting Simulation Architecture) und Gain (Graphical Animation Interpreter).

Matrix-Scheinwerfer mit 24 einzeln steuerbaren LEDs

Das erste Kundenprojekt nach dem Baukastenprinzip war ein Matrix-Scheinwerfer mit 24 einzeln ansteuerbaren LEDs, welcher im Werk des chinesischen Licht-Joint Ventures Hella BHAP Sanhe Automotive Lighting gefertigt wird, sowie Lichtelektronik und Niveausensoren, die im Elektronikwerk in Shanghai vom Band laufen. Zudem wird eine Frontkamera inklusive der dazugehörigen Bildverarbeitungssoftware in das Gesamtsystem integriert.

„Intelligente Lichtfunktionalitäten, etwa das bereits im Premiumsegment weit verbreitete blendfreie Fernlicht, werden auch im Volumensegment immer mehr zum Standard. Dadurch wird die automobile Lichttechnik zunehmend anspruchsvoller, denn zahlreiche Licht- und Elektronikkomponenten müssen integriert und aufeinander abgestimmt werden“, sagt Dr. Frank Huber, Mitglied der Hella-Geschäftsführung und verantwortlich für das globale Lichtgeschäft.

„Als Licht- und Elektronikexperte können wir von unserer umfassenden Gesamtsystemkompetenz profitieren. Bei uns kommt die gesamte Prozesskette aus einer Hand, vom Scheinwerfer über die elektronischen Steuergeräte bis hin zur Software. Dadurch können wir den Integrationsaufwand für unsere Kunden deutlich reduzieren und ein auf die Bedürfnisse optimal angepasstes System anbieten.“

(ID:46844240)