Deutsche Bahn

In fast allen ICE-Zügen soll bald Handy-Empfang möglich sein

11.04.2008 | Redakteur: Claudia Mallok

Die Deutsche Bahn will ihre gesamte Flotte von rund 250 ICE-Zügen mit neuen Repeatern ausrüsten
Die Deutsche Bahn will ihre gesamte Flotte von rund 250 ICE-Zügen mit neuen Repeatern ausrüsten

Der Handy-Empfang im ICE soll besser werden. Dafür wird die Flotte der rund 250 Hochgeschwindigkeitszüge von Mai an mit Verstärkern ausgerüstet, teilten die Deutsche Bahn und die vier großen Mobilfunkanbieter T-Mobile, Vodafone, der E-Plus Gruppe und o2 mit.

Störungsfreies Telefonieren in hoher Qualität und ohne Verbindungsabbrüche – das soll bald auf allen ICE-Strecken möglich sein: In Kooperation mit den Mobilfunkanbietern T-Mobile, Vodafone, der E-Plus Gruppe und o2 rüstet die Deutsche Bahn ihre gesamte Flotte von rund 250 ICE-Zügen mit neuen Repeatern für verbesserten Handy-Empfang aus.

Die Umrüstung startet im Mai 2008. Insgesamt sollen in den nächsten drei Jahren 1495 Wagen mit der neuen Technik ausgestattet werden. Bereits in den vergangenen Jahren hätten die Mobilfunkanbieter die Qualität durch zusätzliche Sendemasten entlang wichtiger Fernverkehrsstrecken verbessert.

Künftig sollen Telefonate aus dem ICE über alle GSM-Netze in Deutschland unterstützt werden. Zur Höhe der Investitionen wurden keine Angaben gemacht.

Allerdings nehme man auf alle Reisenden Rücksicht und so bleibe auch in Zukunft das Telefonieren in durch Piktogramme ausgewiesenen Ruhebereichen und in den Bordrestaurants nicht erwünscht. Die Ruhezonen umfassen entweder den ganzen Wagen oder werden durch eine Trennwand abgegrenzt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 251624 / Hardwareentwicklung)