Suchen

Hardware günstig validieren und Baugruppen testen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Hardware-Entwickler können mit dem CoreCommander günstig über die JTAG-Interface-Hardware Lese- und Schreibsequenzen entwickeln.

Firmen zum Thema

Der CoreComannde unterstützt ARM 7/9/11, Cortex, Marvells PXA, Microchips PIC32, TIs C2000, Freescales PowerPC/Nexus und Infineons TriCore.
Der CoreComannde unterstützt ARM 7/9/11, Cortex, Marvells PXA, Microchips PIC32, TIs C2000, Freescales PowerPC/Nexus und Infineons TriCore.
(Bild: JTAG)

Der CoreCommander von JTAG ist ein einfaches Low-Cost-System, das Kern-Emulationsmodi von Mikroprozessoren für die Hardware-Validierung und den Baugruppentest nutzt. Der Anwender kann über die Benutzerschnittstelle und die Low-Cost JTAG-Interface-Hardware aus dem Prozessorkern heraus Lese- und Schreibsequenzen an eingebettete oder externe Peripherie- und Peripherie-Controller entwerfen.

Dank der Unterstützung für Python lassen sich außerdem Testsequenzen mithilfe der CoreCommander-Pythonbibliotheken gestalten. Zu den unterstützten Kernarchitekturen zählen ARM 7/9/11, Cortex, Marvells PXA, Microchips PIC32, TIs C2000, Freescales PowerPC/Nexus und Infineons TriCore.

Der CoreCommander von JTAG ist ein einfaches Low-Cost-System, das Kern-Emulationsmodi von Mikroprozessoren für die Hardware-Validierung und den Baugruppentest nutzt.
Der CoreCommander von JTAG ist ein einfaches Low-Cost-System, das Kern-Emulationsmodi von Mikroprozessoren für die Hardware-Validierung und den Baugruppentest nutzt.
(Bild: JTAG)

CoreCommander bietet zwei Betriebsmodi: 1. Interaktiver Modus: direkte Kontrolle der Core und 2. Python-Embedded-Modus: Die Kontrolle der Kerne kann über ein Script in ein vollständiges Testprogramm eingebunden werden. Die JTAG-Steuerung von Mikroprozessoren und DSPs erfolgt über den Zugriff auf den Core über die Debug-Schnittstelle und unterstützt gängige Kerne. Zudem lassen sich Cluster-Tests und Flash-Anwendungen erstellen.

Details zum CoreCommander

(ID:45472213)