Hardware-Evaluierung beschleunigen: Neues Cloud-basiertes Design-Tool

| Redakteur: Michael Eckstein

Einheitlich: Strata Entwickler Studio soll den Hardware-Evaluierungs-Prozess erheblich beschleunigen. Dazu unterstützt die Cloud-basierte Plattform Entwickler mit umfassenden, stets aktuellen Informationen.
Einheitlich: Strata Entwickler Studio soll den Hardware-Evaluierungs-Prozess erheblich beschleunigen. Dazu unterstützt die Cloud-basierte Plattform Entwickler mit umfassenden, stets aktuellen Informationen. (Bild: ON Semi)

80.000 Produkte, 1 Anwendung: Strata Developer Studio soll Auswahl der richtigen Komponenten erheblich beschleunigen und Designer mit zielgerichteten Services unterstützen. ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit ON Semi über die Hintergründe der Entwicklung.

Mit seinem Strata Developer Studio stellt ON Semiconductor Entwicklern eine personalisierte Online-Umgebung bereit, über die sie Produkte aus dem ON Semi-Lieferprogramm für ihre Projekte evaluieren können. Die Strata-Plattform liefert laut Anbieter aktuelle Dokumentationen, Produktinformationen Design- und Anwendungshinweise sowie Referenzdesign-Dateien direkt auf den Desktop. Dadurch könnten Ingenieure deutlich schneller mit Evaluierungs- und Entwicklungsboards arbeiten, sagt Edward Osburn. Der Director of Solutions Engineering von ON Semiconductor und Strata General Manager & Chief Systems Architect ist überzeugt: „Ihre Funktionalität macht Strata zum umfassendsten Designwerkzeug der Branche“.

„Unser Lieferprogramm umfasst derzeit rund 80.000 Komponenten“, sagt Osborn. „Für die Produkte gibt es Datenblätter, Application Notes, White Papers, Design-Hilfen, Referenzdesigns und so fort.“ Aus diesem riesigen Angebot die optimal passenden Komponenten für das eigene Projekt herauszusuchen, sei eine große Herausforderung. Hinzu komme, dass diese Informationen immer wieder aktualisiert werden. Zudem würden auch neue Dokumente eingefügt. Hier den Überblick zu behalten, sei schwierig. ON Semi ist mit diesem Problem nicht allein.

Daher sei eine neue Herangehensweise erforderlich, um Designern das Evaluieren zu erleichtern und den Entwicklungsprozess zu beschleunigen. „Wir haben den Forschungs-, Evaluierungs- und Designprozess von Hardwaresystemen neu durchdacht und eine ganzheitliche Software-as-a-Service-(SaaS)-Lösung geschaffen“, sagt Ian Cain, Director of Strata Software bei ON Semiconductor und Chief Software Architect der Plattform. Veraltete Paradigmen, die die Hardware-Evaluierung behindern und verlangsamen, habe man bewusst über Bord geworfen.

Stets die neusten Informationen

Herausgekommen ist eine Plattform, die viele zuvor nötige Einzelschritte in einer Gesamtlösung integriert. Strata Developer Studio bietet eine nahtlose Erfahrung für Nutzer, von der Installation über den Betrieb von Evaluierungs-Boards und die Auswahl der Komponenten bis hin zum gezielten Support, verspricht ON Semi. Nach Angaben des Unternehmens bietet die Plattform Entwicklungsteams eine übersichtliche Benutzeroberfläche für das Board, die eine direkte Kontrolle der Konfigurationsparameter und eine visuelle Rückmeldung der Funktionalität des Boards ermöglicht.

Gleichzeitig lädt Strata alle Planungsinformationen herunter, die ein Ingenieur benötigt, um mit der Bewertung oder dem Entwurf zu beginnen. So seien Design-Informationen, Kennlinien, Demos und auch Design-Daten zugänglich. Evaluierungsboards von ON Semi sollen in Zukunft grundsätzlich „Strata-Ready“ sein: Das Strata Developer Studio wird sie automatisch erkennen, sobald sie mit dem Hostcomputer verbunden sind.

GDPR-konforme verschlüsselte Datenbanken

ON Semi stellt das Strata Developer Studio als Microsoft-signierte Anwendung bereit, die sich mit der SaaS-Plattform des Unternehmens verbindet. Strata basiert auf verschlüsselten Datenbanken, die laut Anbieter sämtliche Informationen enthalten und die Anforderungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR) der Europäischen Union erfüllen. Sichere Authentifizierung und verschlüsselter Datentransfer würden zusätzlich ein hohes Sicherheitsniveau garantieren, das den Richtlinien des National Institute of Standards and Technology (NIST) für Cybersecurity entspricht.

„Während des gesamten Entwicklungsprozesses unserer Software-Plattform standen Security First und Security Built In an erster Stelle“, sagt Ian Cain, Director of Software und Chief Architect von Strata bei ON Semiconductor. Daher böte Strata seinen Benutzern nun bestmöglichen Informations- und Datenschutz.

Strata startet 2019 mit zunächst vier Boards

„Wir starten mit einem Grundstock an Boards und Komponenten“, erklärt Cain. Die Roadmap sieht vor, dass das Strata Developer Studio schnell mit weiteren Produkten aus dem ON Semi-Kosmos erweitert wird. Zu den ersten Boards gehören ein konfigurierbares Multifunktionslogik-Gate, ein Dual 100W USB-PD Automotive-Ladesystem, eine universelle Offline 200W 4-Port Typ-C USB-PD Quelle und eine Bluetooth Low-Energy-USB-Plattform. Später sollen weitere Linien folgen, etwa MOSFETs, Verstärker, USB-Hubs, Logik-, Wireless- und Optoelektronik-Schaltungen, Speicher, Sensoren, Automotive, Motorsteuerungen und mehr. „Bis 2020 wollen wir alle 80.000 unserer Produkte in die Strata-Plattform integriert haben.“

Auf der CES 2019 in Las Vegas will ON Semi die neuen Boards und das neue Strata Developer Studio im eigenen „Demo Room“ zeigen – neben weiteren Lösungen für die Märkte Automotive, Power Conversion & Motor Control sowie Industrial and Vision IoT.

Azure Sphere: Entwicklungskit für Microsofts IoT-Plattform jetzt erhältlich

Azure Sphere: Entwicklungskit für Microsofts IoT-Plattform jetzt erhältlich

07.11.18 - Im April 2018 hatte Microsoft Azure Sphere angekündigt. Jetzt ist die Komplett-Plattform für das Entwickeln mikrocontrollerbasierter, vernetzter IoT-Endgeräte als Public Preview erhältlich. lesen

Embedded-Plattform bietet 32 TeraOps für den Einsatz von KI in der Robotik

Embedded-Plattform bietet 32 TeraOps für den Einsatz von KI in der Robotik

14.12.18 - NVIDIA hat die Verfügbarkeit seiner Embedded-Plattform Jetson AGX Xavier in Form alleinstehender Produktions-Module angekündigt. Die Plattform richtet sich speziell an den Einsatz fortschrittlicher KI- und Embedded-Vision-Anwendungen, die es Roboterplattformen, im Feld mit Leistung auf Workstation-Ebene und völlig autonom zu arbeiten. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45667909 / Tools & Softwarekomponenten)