Rekonfigurierbare Entwicklungsplattform Hardware-Deployment mit eigener Anpassung

Redakteur: Holger Heller

Altium erweitert seine Deployment NanoBoards um standardisierte Design-Lösungen, die sich jetzt an individuelle Anforderungen anpassen lassen und Elektronikentwicklern mehr Flexibilität bieten.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Mithilfe der „Innovation Station“, die Altium Designer mit den Desktop NanoBoards als rekonfigurierbare Hardwareentwicklungsplattform kombiniert, können Entwickler intelligente Produkte entwickeln und testen und das fertige Design an die Deployment NanoBoards übertragen. Die erweiterte Reihe bietet das gleiche Motherboard und die gleiche Auswahl an Daughter- und Peripherie-Boards wie das Desktop NanoBoard.

Es bleibt dem Entwickler überlassen, entweder das Deployment NanoBoard als endgültiges Produkt zu verwenden oder die Deployment NanoBoards in größere Systeme (z.B. mechanische Geräte) zu integrieren. Mit Hilfe der Softwarevorlagen im Altium Designer ist außerdem ein semi-kundenspezifisches Hardwaredesign möglich.

Austauschbare Komponenten

Das Modular-Commercial-Enclosure-System besteht aus zwei Grundeinheiten, die in zwei Größen erhältlich sind. Das System ist für das NanoBoard als steckbare Hardware-Deployment-Plattform ausgelegt und umfasst sämtliche Vorlagen, Montagedetails und Grafik-Spezifikationen, die für die Produktion einer kundenspezifischen Applikation benötigt werden. Die Standardgehäuse ermöglichen die Unterbringung eines Motherboards mit verschiedenen FPGA-Daughterboards sowie einem 3,5"-Touchscreen.

Mit der Industrial Hand Held Unit wird ein anwenderkonfigurierbares Gerät angeboten, das zwei 3,5"- Touchscreens und eine vom Anwender definierbare Drucktasten-Benutzerschnittstelle umfasst. Auf das Motherboard passen ein FPGA-Daughterboard und ein Peripherie-Board. Die gesamte Elektronik-Baugruppe lässt sich vor dem Einbau in das robuste Gehäuse vollständig montieren, konfigurieren und testen.

(ID:245925)