Balda

Handy-Ausrüster meldet Umsatzeinbruch im ersten Halbjahr 2007

03.08.2007 | Redakteur: Andreas Mühlbauer

Technologiepark Balda in Bad Oeynhausen
Technologiepark Balda in Bad Oeynhausen

Das Bad Oeynhausener Unternehmen Balda weist für das erste Halbjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr einen starken Rückgang von Umsatz und Gewinn aus. Bei einem großen Zuwachs in Asien musste das Unternehmen gleichzeitig Rückschläge in Europa hinnehmen.

Für das 1. Halbjahr 2007 vermeldet der Balda-Konzern eien Umsatzrückgang von 21,3% auf 129,4 Mio. € (vergleichbarer Vorjahreszeitraum 164,4 Mio. €) zurück. Das Asiengeschäft hat weiter angezogen und ist um 37,7% auf 80,3 Mio. € gestiegen. Mit 62% Umsatzanteil (Januar bis Juni 2006: 35,4 Prozent) hat Asien Europa als stärkste Region abgelöst.

Der Umsatzrückgang in den ersten sechs Monaten 2007 spiegelt im Wesentlichen das schwächer als erwartet laufende europäische Infocom-Geschäft wider. Der Umsatz der Region sank um 56,4% auf 43,3 Mio.€ (Vorjahresvergleichszeitraum: 99,5 Millionen Euro). Europa trug 33,4% zum Umsatz bei (im 1. Halbjahr des Vorjahres: 60,5%). Im 1. Halbjahr 2007 lag der konsolidierte Vorsteuerverlust (EBT) von Balda bei 6,7 Mio. €. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum ergab sich ein Vorsteuergewinn (EBT) von 11,8 Mio €.

Spezifikationsänderung „eines großen Abnehmers im Bereich Touch-Panels“ trägt zu Verlusten bei

Laut Angaben von Balda hat neben der anhaltenden Schwäche des europäischen Infocom-Geschäftes „die Änderung der Produktspezifikation eines großen Abnehmers in Bereich Touch-Panels“ mit zu den Verlusten beigetragen. Obwohl die Produktanalyse laut iSuppli bestätigt hatte, dass die Touchscreens von Apples iPhone von Balda bzw. der Tochterfirma TPK stammen, wollte das Unternehmen jedoch gegenüber ELEKTRONIKPRAXIS keine Stellung dazu nehmen, ob es sich dabei um diesen Auftrag handelt und auch Apple grundsätzlich nicht als Auftraggeber nennen.

Die Umsatz- und Ergebniserwartungen aus diesem Großauftrag, so Balda, blieben jedoch unverändert, da die Großserienproduktion auf Grund der Spezifikationsänderungen zeitlich verschoben werden musste. Teile der für 2007 geplanten Umsatz- und Ergebnisbeiträge kann das Unternehmen damit voraussichtlich erst im Jahr 2008 realisieren.

Auch der Wegfall des BenQ-Geschäftes und die Produktionsverlagerung eines wichtigen Kunden nach Asien haben nach Angaben des Unternehmens zum Umsatzeinbruch beigetragen. Trotz der Starken Umsatz- und Gewinnrückgänge sieht Balds positiv in die Zukunft sieht sich „weiter auf Wachstumskurs“. Gründe hierfür sind der starke Zuwachs auf dem asiatischen Markt sowie die erwarteten Einnahmen aus dem Touchscreen-Großauftrag.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 219552 / Schalter & Relais)