Handluftmessgerät Handmessgerät ermittelt Messwerte zur Bewertung von Heizungs- und Lüftungseinstellungen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Firmen zum Thema

Der Messtechnik-Spezialist TSI präsentiert seinen VelociCalc 9565. In einem Gerät vereinen sich alle wichtigen Messwerte, um Heizungs- und Lüftungseinstellungen in Innenräumen zu bewerten, einzustellen und zu beurteilen. Das Handgerät kann mit verschiedenen Sonden ausgestattet werden; so lässt sich die Luftgeschwindigkeit mit einer Hitzdrahtsonde bei einer Auflösung von 0,01 m/s messen. Der Messbereich ist auf 78,7 m/s erweiterbar. Mit der Hitzdraht-Sonde kann bis zu 50 m/s gemessen werden. Bei Messung in Kanälen können die Abmessungen eingegeben werden, um die Durchflussrate zu ermitteln.

Mit einer Auflösung von 0,1 °C wird die Temperatur gemessen, der Messbereich beträgt zwischen -10 und 60°C. Die Genauigkeit gibt der Hersteller mit 0,3 °C an. Relative Luftfeuchte, Feuchtkugeltemperatur, Taupunkt und Wärmeverlust, statischer- und Differenzdruck sowie barometrischer Druck können ebenso gemessen und abgelesen werden. Auf dem Datenspeicher lassen sich bis zu 26.000 Datensätze unter 100 verschiedenen Test-IDs ablegen, was eine nachträgliche Zuordnung der Messorte ermöglicht. Das Speicherintervall kann dabei frei zwischen einer Sekunde bis zu einer Stunde festgelegt werden. Messergebnisse lassen sich über einen portablen Drucker drahtlos über Bluetooth ausdrucken.

Jeder der jeweils bis zu 14 Messwerte kann später auch an einen PC übertragen und dort weiterbearbeitet werden. Dazu stellt TSI kostenlos die TrakPro-Software zur Verfügung. Nach 200 ms kann die Luftgeschwindigkeit abgelesen werden. Die Druckmessung per Pitot-Rohr gibt nach 0,1 ms bereits einen Messwert aus. Mit Batterien wiegt das Handmessgerät 360 g. Zum Einsatz kommen gewöhnliche Alkaline-Batterien oder aufladbare Batterien. Mit dem mitgelieferten Netzteil kann das Luftmessgerät geladen werden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:27598320)