Suchen

Gartner Halbleiter-Markt wuchs 2006 um 10 Prozent

| Redakteur: Martina Hafner

Der Markt für Halbleiter hat nach Angaben der Marktforschung Gartner trotz schwächelnder Entwicklung im traditionellen PC-Markt 2006 um rund 10% zugelegt. Das Marktvolumen lag weltweit bei 262,7 Mrd. US-$, teilten die Marktforscher am Mittwoch in Stamford (Connecticut) mit.

Firma zum Thema

Andrew Norwood, Vice-President Research bei Gartner: „Gegensätzliche Trends in Schlüsselmärkten führten 2006 insgesamt zu einem moderaten Wachstum“
Andrew Norwood, Vice-President Research bei Gartner: „Gegensätzliche Trends in Schlüsselmärkten führten 2006 insgesamt zu einem moderaten Wachstum“
( Archiv: Vogel Business Media )

Andrew Norwood, Vice President Research bei Gartner sieht ein „moderaten Wachstum“. Dahinter stehen allerdings gegenläufige Trends: Rückläufige Wachstumsraten im Geschäft mit PC-Prozessoren seien durch starke Zugewinne bei Speichern und drahtloser Kommunikation ausgeglichen worden.

Intel, Samsung und TI bleiben vorne

Bildergalerie

Intel blieb mit einem Marktanteil von 11,6% weiterhin die weltweite Nummer eins im Halbleitergeschäft, gefolgt von Samsung Electronics (7,7% Marktanteil) und Texas Instruments (4,6%). Allerdings habe der Branchenprimus zahlreiche Herausforderungen meistern und einen Umsatzrückgang von 12% einstecken müssen. Bis zum vierten Quartal 2006 habe Intel Marktanteile im Geschäft mit PC-Prozessoren an AMD verloren. Der kleine Konkurrent rangiert in der Rangliste von Gartner mit einem Marktanteil von 2,8 Prozent zwar erst auf dem 14. Platz, konnte allerdings mit 86,1% das mit Abstand größte Wachstum verzeichnen.

Infineon und Hynix verzeichnen stärkstes Wachstum in den Topten

Bei der Nummer 2 Samsung war das Wachstum von knapp 10% durch höhere Verkaufszahlen bei DRAM, NOR Flash, PSRAM und CMOS-Bildsenoren getrieben. Bei NAND-Flash mußte das Untenehmen jedoch sinkende Zahlen hinnehmen. Der Marktanteil viel unter 50%.

TI konnte sich über ein Wachstum sowohl im Analog- als auch DSP-Bereich freuen. Insgesamt legte das Unternehmen um gut 18% zu. Der Umsatz mit Lösungen für 3G wuchs aufgrund einer Lagerbestandskorrektur im japanischen Markt um 50%.

Das stärkste Wachstum unter den topten Halbleiterfirmen verzeichneten 2006 Infineon (einschließlich Qimonda) und Hynix, getrieben durch das starke Wachstum im DRAM-Markt. Die Münchern wuchsen um gut 28%, Hynix legte sogar um knapp 40% zu.

(ID:206646)