Digital Power

Grundlagen digital geregelter Stromversorgungen und deren Vorteile in industriellen Anwendungen

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

Suche nach einem effizienten Kommunikationsprotokoll für digital geregelte Stromversorgungen

Die neuen Möglichkeiten und Vereinfachungen, die mit der Einführung digital geregelter Stromversorgungen einhergehen, enthüllten das Fehlen eines effizienten Kommunikationsprotokolls, das speziell für diesen neuen Bereich in der Stromversorgungsindustrie erforderlich war.

Philips entwickelte Anfang er 80er-Jahre den Inter-IC-BUS (I2C), der zusammen mit dem SMBus, RS-232-, RS-485-, SPI-Bus, CAN-Bus und vielen anderen proprietären Protokollen und Formaten vorlag.

Bei diesem Überangebot an Standards und Protokollen begannen Bauteilhersteller, führende Anbieter von Stromversorgungen und Endanwender darüber nachzudenken, wie man einen gemeinsamen Standard und eine gemeinsame Vorgehensweise entwickeln könnte, um diese neue Technologie zu unterstützen.

Der PMBus als Resultat der Zusammenarbeit einer ganzen Reihe von Unternehmen

Wie bei der Bluetooth-Technik bildeten Artesyn Technologies, Astec Power und eine Reihe von Halbleiterherstellern (Texas Instruments, Volterra Semiconductors, Microchip Technology, Summit Microelectronics und Zilker Labs) im Mai 2004 eine Vereinigung mit dem Ziel, einen offenen Kommunikationsstandard inkl. Protokoll für Stromversorgungssysteme zu entwickeln:

Artesyn Technologies, Astec Power und eine Reihe von Halbleiterherstellern bildeten 2004 eine Vereinigung mit dem Ziel, einen offenen Kommunikationsstandard inkl. Protokoll für Stromversorgungssysteme zu entwickeln: der PMBus wurde geboren (Archiv: Vogel Business Media)

der PMBus wurde geboren (Bild 2).

Gegen Ende 2007 bestand das PMBus Implementers Forum (PMBus-IF) aus mehr als 30 Mitgliedern, die sich in Sachen PMBus gegenseitig unterstützen und dessen Einsatz beim Endanwender forcieren.

14496170

(ID:315652)