Medical PCs Green-IT ist im klinischen Einsatz selbstverständlich

Autor / Redakteur: Helmut Müller* / Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

PC-Systeme für den medizinischen Einsatz entsprechen dem „grünen“ Gedanken, da in ihnen im Vergleich zu herkömmlichen Systemen umweltschonende und energieeffiziente Bauteile verbaut sind. Der Hercules Medical Express PC ist ein Desktop-System vor, das in der Klinik eingesetzt werden kann.

Anbieter zum Thema

Für medizinische Anwendungen, wo die Leistungsfähigkeit der Systeme immer im Vordergrund stehen muss, wird bereits auf umweltschonendere IT-Geräte gesetzt. Das Label Green-IT gilt für viele Hersteller von Computersystemen und -komponenten heute als wichtiges Verkaufsargument, Produkte ohne eine solche Bezeichnung drohen schnell als Ladenhüter zu enden.

Doch dabei schmücken viele System-Hersteller ihre Produkte mit fremden Federn. Denn die eventuell gesteigerte Umweltfreundlichkeit der Produkte beruht zunächst nicht auf der speziellen Entwicklung der PC-Systeme, sondern auf der Forschung der Chiphersteller. Diese bieten mit jeder neuen Chip-Generation nicht nur schnellere, sondern auch verbrauchsärmere Prozessoren an.

Eine gesteigerte Energieeffizienz beruht auf dem Einsatz der neusten Komponenten. Echte „grüne“ Technologie bietet mehr als nur geringeren Stromverbrauch. Zumal beim Gesamtverbrauch, beispielsweise eines Krankenhauses, andere Stellschrauben als die IT, wie etwa die Wärme bzw. Kühlung, ein viel höheres Einsparpotenzial besitzen. Eine umweltfreundliche IT-Lösung darf Mensch und Umwelt nicht belasten. Auch die Nachhaltigkeit mit Faktoren wie Zuverlässigkeit und Langlebigkeit ist entscheidend.

Ein modularer Austausch ist um 75 Prozent sparsamer

Fünf umweltfreundliche Eigenschaften: Keimfrei, Ressourcenschonend, ökonomisch, ökologisch und geräuscharm (Archiv: Vogel Business Media)

Was hilft ein noch so sparsamer PC der Umwelt, wenn er nach nur kurzer Einsatzzeit defekt ist und komplett ausgetauscht werden muss? Die Herstellung und Entsorgung von PC-Systemen verbraucht große Mengen an Rohstoffen und schlägt mit knapp 2% der weltweiten CO2-Emissionen zu Buche: Das entspricht in etwa dem Ausstoß des internationalen Flugverkehrs.

Hinzu kommt der Verbrauch an natürlichen Ressourcen für den Bau der Systeme und eine mögliche Umweltbelastung durch schwer abbaubare Stoffe bei der Entsorgung. Sollte trotz der hohen Zuverlässigkeit ein PC dennoch ausfallen bzw. performantere Systemkomponenten benötigt werden, wäre ein modulares Hardwaredesign ideal.

Im Vergleich zur Ersatzbeschaffung eines kompletten PCs ist ein modularer Austausch bis zu 75% sparsamer. Ausfälle oder Beschädigungen müssen nicht nur systemimmanent sein. Eine robuste Auslegung ist für medizinische Rechner wichtig, schließlich sind die eingesetzten Geräte stärkeren Belastungen ausgesetzt. So sollte das Gehäuse beispielsweise aus Aluminium bestehen, um Temperaturen von 0 bis 40 ºC auszuhalten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:318840)