Suchen

Elektromobilität Gewinner des eCarTec Awards 2011 ausgezeichnet

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Im Rahmen der eCarTec 2011 wurden die Gewinner des Bayerischen Staatspreises für Elektromobilität in sieben Kategorien ausgezeichnet. Der eCarTec Award ist pro Kategorie mit 7500 € dotiert und wurde überreicht vom Schirmherrn Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Firmen zum Thema

eCarTec Kongress 2011: Staatssekretärin Katja Hessel bei ihrer Eröffnungsrede
eCarTec Kongress 2011: Staatssekretärin Katja Hessel bei ihrer Eröffnungsrede
(Bild: Thomas Koy für MunichExpo Veranstaltungs GmbH)

„Die Entwicklung der Elektromobilität ist mit entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie. Das Mutterland des Verbrennungsmotors wird auch Ideengeber für den Antrieb der Zukunft sein“, so Wirtschaftsminister Martin Zeil. „Mit diesem Staatspreis zeichnet die Bayerische Staatsregierung Unternehmen aus, die den technologischen Fortschritt im Bereich der Elektromobilität mit innovativen Entwicklungen und Konzepten maßgeblich voranbringen.“(Zum Video der Preisverleihung)

Leitmesse und Kongress zu Elektromobilität

Die Leitmesse für Elektromobilität eCarTec 2011 auf dem Gelände der Neuen Messe München präsentierte wieder Elektrofahrzeuge, Speichertechnologien, Antriebs- und Motorentechnik und beschäftigte sich zusätzlich mit den Themen Energie, Infrastruktur und Finanzierung. Auf einem eigenen Testgeländekonnten Besucher die neuesten Elektrofahrzeuge testen und sich mit der Technologie vertraut machen.

Parallel zur eCarTecfand fand der 3. Internationale eCarTec Kongress für individuelle Elektromobilität statt, der von Staatssekretärin Katja Hessel eröffnet wurde. Ein Video zur eCarTec 2011 finden Sie hier und die Bildergalerie zeigt Impressionen von der Messe.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Der Opel Ampera gewinnt die Kategorie Elektroauto

Die Einzigartigkeit des Opel Ampera liegt in der Kombination der Vorteile des Elektroantriebs mit der Reichweite eines konventionellen Antriebs. Die Batterie des Opel Ampera hat eine Reichweite von 40 bis 80 km, was unabhängigen Studien zufolge 80% aller täglich zurückgelegten Fahrten abdeckt. Dann startet ein 63 kW starker 1,4-l-Benzinmotor automatisch und treibt einen Generator zur kontinuierlichen Stromversorgung des Elektromotors an.

Mit dieser Reichweitenverlängerung ist eine Gesamtreichweite von über 500 km möglich. Die Räder des Ampera werden dabei immer elektrisch angetrieben. Nach offizieller Regelung R (EC) 715/2007 hat der Ampera einen Kraftstoffverbrauch von nur 1,2 l/100 km und emittiert dabei lediglich 27 g CO2/km.

Gewinner der Kategorie Elektrofahrzeug: Motorrad

Der Elektroroller Govecs GO! S2.4 wird ebenso wie auch alle anderen GOVECS-Fahrzeuge komplett in Europa entwickelt und produziert. Der größere Bruder GO! S3.4 ist vergleichbar mit einem 125-cm3-Motorrad, allerdings mit günstiger Versicherung und geringer Kfz-Steuer. Im Fahrzeug werden hocheffiziente und ausgeklügelte bürstenlose Motoren eingesetzt, die zusammen mit einem wartungsarmen Riemenantrieb die Fahrzeuge sehr leicht machen.

Außerdem schafft diese Antriebstechnik außerordentlich niedrige ungefederte und rotierende Massen und ermöglicht so einen sehr geschmeidigen Fahrstil. Der Rahmen ist exklusiv für die Bedürfnisse eines Elektrofahrzeugs entwickelt und führt so zu einem extrem niedrigen Schwerpunkt und zu toller Wendigkeit.

Gewinner der Kategorie Elektro-Nutzfahrzeug

Emissionslos, sicher und zuverlässig kann der e-Wolf Delta 2 kann unterschiedliche Aufgaben in der Innenstadt wahrnehmen. Er verfügt über eine leistungsstarke und langlebige Lithium-Keramik Batterie, die eine Reichweite von 154 km ermöglicht.

Das Einsatzprofil kann mit der innovativen Gleichstrom-Schnellladetechnik (0,5h = 60% Batteriekapazität) noch deutlich erweitert werden, so dass auch ein mehrschichtiger Flottenbetrieb mit einer Tagesfahrleistung von bis zu 500 km möglich ist. Die Zuladung von 666 kg oder Platz für sieben Personen machen den e-Wolf zu einem umweltfreundlichen Nutzfahrzeug ohne Einschränkungen, welches bereits heute neue Maßstäbe setzt.

Video: Der e-Wolf Delta 2

Gewinner der Kategorie Antriebtechnologie, Systemelektrik, Testsysteme

Basierend auf letzten Erkenntnissen aus Forschung und Vorentwicklung verfolgt das Schaeffler eWheel Drive eine hochintegrative Auslegung von Antriebsmotor, Leistungselektronik, Flüssigkeitskühlung, Reibungsbremse und Steuerung im Rad. Dabei ist es mit geringem Aufwand an bestehende Achskonstruktionen anpassbar – unter Beibehaltung von Serienbremse und -felge.

Dieses ökologische und ökonomische Antriebskonzept ermöglicht neue Ansätze bei Stadtfahrzeugen: Raum und Funktionsoptimierung liefern Nutzraumgewinn und verbesserte Manövrierbarkeit. Erweiterte Fahrsicherheit durch kooperatives Bremsen und agiles Antriebsverhalten sind weitere Vorteile.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:29933880)