Internet der Dinge

Geschäftsmodelle folgen zunehmend den Anwendererwartungen

| Autor / Redakteur: Thomas Schildknecht, Ralf Matthews * / Franz Graser

In Kooperation mit dem Unternehmen m2m-soft wurde die DE-7000-Lösung durch eine weltweit erreichbare Datenplattform erweitert.
In Kooperation mit dem Unternehmen m2m-soft wurde die DE-7000-Lösung durch eine weltweit erreichbare Datenplattform erweitert. (Bild: Schildknecht)

Das Internet der Dinge führt dazu, dass Hersteller ihre bisherigen Geschäftsmodelle modifizieren und den Anwenderwünschen nach kompletten, jedoch gleichzeitig einfachen und kostengünstigen Lösungen folgen.

Die Vernetzung der Dinge mit Hilfe des Internets zählt heute zu den technologischen Megatrends mit erwarteten Auswirkungen auf nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche. Als Triebfeder wirkt der durch Vernetzung von intelligenten Gegenständen erzielbare Mehrwert, der von günstigeren Produktionsbedingungen (Kosten, Flexibilität, Qualität) über verbesserte Personensicherheit (Hochwasser, Lawinen, ...), optimierte Arbeitsbedingungen (Landwirtschaft) bis zu allerlei Erleichterungen im täglichen Leben reicht, um nur einige Beispiele zu nennen.

Bei aller Begeisterung über die technologischen Möglichkeiten sollte nicht übersehen werden, dass es bereits in den 1990er Jahren mit dem damals aufkommenden Datenfunk einen Vorläufer gab, der – wenn auch in sehr begrenztem Maßstab – Maschinen und Steuerungen drahtlos miteinander verbunden hat. Es ist ein Zeichen von Kontinuität, wenn ein gerätetechnischer Pionier von damals – die Schildknecht AG (Murr), seit 1994 Hersteller der Funkmodul-Serie DATAEAGLE – heute mit seinem DE 7000 M2M bei Einbezug des Internets in seine Lösungen erneut zu den Vorreitern gehört.

Bis etwa 2012 basierte das Geschäftsmodell bei DATAEAGLE auf konsequenter Einhaltung der modularen Gerätetechnik zur flexiblen Anpassung an die verschiedenen Schnittstellen (RS232, RS485, PROFIBUS, CAN, Wireless Ethernet, ..) sowie auf einer sehr genauen Klärung der Applikationsbedingungen beim Anwender im Vorfeld eines Projektes. Unzählige störungsfrei laufende Installationen belegen den Erfolg dieses Modells.

Mit Entwicklung des DE 7000 M2M wurde das Geschäftsmodell erweitert. Dieses Gateway überträgt in einstellbarem Zeitzyklus analoge und/oder digitale Signale von beliebigen Datenquellen über Mobilfunk, DSL Ethernet oder Twitter an einen im Gerät parametrierten, hochsicheren Cloud-Speicherplatz. Die Daten stehen dort den interessierten Nutzern zum Abruf durch baugleiche Gateways oder direkt über internetfähige Geräte bereit oder werden automatisch an einen definierten Empfängerkreis gesendet.

Dieser Ansatz ist sehr kostengünstig, da Mobilfunknetze hier nur zur Durchleitung in die Cloud genutzt und Server-Speicherplatz nur anteilig für eine, wegen der zyklischen Datenerneuerung begrenzte Datenmenge gemietet werden muss. Das Verfahren ist auch besonders sicher, da ein professionell gesicherter Server (z. B. Amazon S3) genutzt wird und auch keine werthaltigen Informationen, sondern nur kurzlebige, ständig aktualisierte 32-Bit-Werte gespeichert werden.

Diese wechselnden Datengruppen liefern keine Informationen, um welche Werte es sich handelt oder wer der Datenlieferant ist. Nur für den oder die authentifizierten Empfänger bietet die Binärdatei eine konkrete Information.

Dieses Geschäftsmodell ist durch eine von „eins“ bis „sehr viele“ skalierbare Teilnehmerzahl auf Sender- und Empfängerseite, Einbezug der Kommunikationswege und eines Cloud-Speichers bei insgesamt niedrigen Kosten und hoher Datensicherheit gekennzeichnet.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42589725 / Tele- und Datacom)