IMEC & TSMC

Gemeinsame Halbleiterforschung in Europa verstärkt

08.06.2009 | Redakteur:

Luc Van den hove, neuer President und CEO bei IMEC
Luc Van den hove, neuer President und CEO bei IMEC

Das belgische Nanoelektronik-Forschungszentrum IMEC erweitert sein Forschungsabkommen mit der taiwanischen Foundry TSMC, die damit ihr Europa-Engagement auf dem IMEC-Gelände in Leuven verstärkt.

TSMC ist seit dem Jahr 2005 ein Forschungspartner für IMEC und nimmt am Core-Partner-Programm für fortschrittliche CMOS-Halbleiterfertigung in 22-nm-Technik und darüber hinaus teil. TSMC arbeitet auch mit NXP zusammen, die ebenfalls eine Partnerschaft mit IMEC pflegen.

Im Rahmen des Abkommens konzentriert TSMC seine gesamten europäischen F&E-Anstrengungen nun auf dem IMEC-Campus im belgischen Leuven. Dort betreibt IMEC eine 300-mm-Pilot-Fab und ein EUV-Lithografie-Tool (Extended Ultraviolet).

Luc Van den hove, COO bei IMEC, der am 1. Juli 2009 Gilbert Declerck als President und CEO des Forschungszentrums ablöst, zum Abkommen: „Das Engagement von TSMC bestätigt die bedeutende Funktion unserer Halbleiterforschungsaktivitäten. Wir sind sicher, dass unser gemeinsames Forschungsmodell zu TSMCs Credo ‚Collaborate to Innovate‘ beitragen wird.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 305021 / Halbleiterfertigung)