Suchen

IMEC & TSMC Gemeinsame Halbleiterforschung in Europa verstärkt

| Redakteur: Holger Heller

Das belgische Nanoelektronik-Forschungszentrum IMEC erweitert sein Forschungsabkommen mit der taiwanischen Foundry TSMC, die damit ihr Europa-Engagement auf dem IMEC-Gelände in Leuven verstärkt.

Firmen zum Thema

Luc Van den hove, neuer President und CEO bei IMEC
Luc Van den hove, neuer President und CEO bei IMEC
( Archiv: Vogel Business Media )

TSMC ist seit dem Jahr 2005 ein Forschungspartner für IMEC und nimmt am Core-Partner-Programm für fortschrittliche CMOS-Halbleiterfertigung in 22-nm-Technik und darüber hinaus teil. TSMC arbeitet auch mit NXP zusammen, die ebenfalls eine Partnerschaft mit IMEC pflegen.

Im Rahmen des Abkommens konzentriert TSMC seine gesamten europäischen F&E-Anstrengungen nun auf dem IMEC-Campus im belgischen Leuven. Dort betreibt IMEC eine 300-mm-Pilot-Fab und ein EUV-Lithografie-Tool (Extended Ultraviolet).

Luc Van den hove, COO bei IMEC, der am 1. Juli 2009 Gilbert Declerck als President und CEO des Forschungszentrums ablöst, zum Abkommen: „Das Engagement von TSMC bestätigt die bedeutende Funktion unserer Halbleiterforschungsaktivitäten. Wir sind sicher, dass unser gemeinsames Forschungsmodell zu TSMCs Credo ‚Collaborate to Innovate‘ beitragen wird.“

(ID:305021)