Kleingehäuse Gehäuse für kabelgebundene Anwendungen

Redakteur: Kristin Rinortner

Der Name ist Programm: Die Gehäuse-Reihe CONNECT nimmt Kabel für eine optimale Verbindung zu und von Geräten auf. An beiden Stirnseiten lassen sich Kabeltüllen bzw. Stirnteile anbringen.

Firmen zum Thema

Kabelgehäuse: Das Standardgehäuse besteht aus einer konvexen und einer abgeflachten Halbschale. An beiden Stirnseiten befinden sich identische Aussparungen zur Aufnahme von Abschlussteilen.
Kabelgehäuse: Das Standardgehäuse besteht aus einer konvexen und einer abgeflachten Halbschale. An beiden Stirnseiten befinden sich identische Aussparungen zur Aufnahme von Abschlussteilen.
(Bild: OKW)

Speziell für kabelgebundene Anwendungen präsentiert OKW Gehäusesysteme die Gehäuse-Reihe CONNECT. Das Gehäuse findet u.a. in der Computerperipherie, der Sicherheits- und Gebäudetechnik, der Mess- und Regeltechnik sowie im Datentransfer und der Medizintechnik Anwendung. Die Gehäuse sind in drei Längen erhältlich.

Das Standardgehäuse besteht aus einer konvexen und einer abgeflachten Halbschale. An beiden Stirnseiten befinden sich identische Aussparungen zur Aufnahme von Abschlussteilen. Die Montage der beiden Schalen erfolgt rationell, da sie lediglich ineinander gerastet werden.

Der bewusste Verzicht auf Schrauben erlaubt die freie Wahl, welche der beiden Gehäuseschalen als Vorderseite dienen soll. Die vertiefte Fläche in der abgeflachten Schale erlaubt die Installation von Druckschaltern, Leuchtdioden oder einer Folientastatur/Dekorfolie.

Die beiden Gehäuseschalen bieten die Möglichkeit, an beiden Stirnseiten entweder Kabeltüllen bzw. Stirnteile anzubringen. Wenn das Gehäuse beispielsweise als Verbindungsteil eine Schaltung für den Datentransfer aufnehmen soll, können beide Enden mit Kabeltüllen für gängige Rundkabel ausgestattet werden. Ist der Einsatz der Gehäuse als kabelgebundene Fern- oder Zusatzbedienung vorgesehen, lässt sich durch Kombination aus einem Stirnteil am einen Ende und einer Kabeltülle am anderen das Gehäuse auch frei hängend anwenden. Für eine erhöhte elektrische und mechanische Sicherheit sorgt die integrierte Zugentlastung des Kabeltüllen-Sets, da die Kabel innerhalb der Tülle geklemmt werden.

Durchbrüche für USB-Steckverbinder und -Buchsen

Eine Anwendung als USB-Verteiler ist ebenfalls denkbar, da ausreichend Platz auf der Gehäuseoberfläche sowie an den Längsseiten zu finden ist. Durchbrüche mittels mechanischer Bearbeitung erlauben die Installation von USB-Buchsen bzw. USB-Steckverbindern, so dass beispielsweise zwei oder mehr Gehäuse direkt miteinander verbunden werden können.

Auf der abgeflachten Gehäuseschale lässt sich neben Bedienelementen auch ein kompaktes Anzeigedisplay installieren.

Die matte Oberfläche des Gehäuses wirkt elegant, als Bedienungsteil liegt es angenehm in der Hand. Taster und Schalter sowie LED-Anzeigen finden auf beiden Gehäuseschalen genügend Raum. In der abgeflachten Schale bieten vier Befestigungsdome die Möglichkeit, Platinen und Einbauteile zu verbauen.

Die Gehäuse bestehen aus dem robusten, UV stabilisierten Kunststoff ASA+PC-FR (UL 94 V-0) und sind in der Schutzart IP40 ausgelegt. In der Farbe grauweiß (RAL 9002) sind die Gehäuse bei gleichem Profil – 22 mm x 54 mm (H x B) – in drei Längen erhältlich: 76, 116 und 156 mm. So finden Kunden die richtigen Gehäuse in identischem Design und je nach Schnittstellenbedarf in passender Länge.

Eine Halteklammer für Rundrohre bis Durchmesser von 32 mm und Profile ermöglichen das Aufhängen des Gerätes. Die für die Bohrungen erforderlichen Zentrierungen am Gehäuse sind bereits vorgeformt und verdeckt platziert, so dass die Optik des Gehäuses durch die Klammer nicht beeinträchtigt wird.

Die Einsatzgebiete der Baureihe sind vielfältig. Sowohl die freie Wahl der Gehäuseoberseite als auch der Stirnteile und Kabeltüllen-Sets lässt viel Spielraum für denkbare Endprodukte.

Zudem kann das Gehäuse stationär und mobil eingesetzt werden. Eine weitere Bearbeitung oder Veredelung wertet die Gehäuse zusätzlich auf. So sind Bedruckungen mit dem eigenen Firmenlogo, eine mechanische Bearbeitung (beispielsweise für zusätzliche Durchbrüche an den Längsseiten) oder eine EMV-Beschichtung ebenso möglich wie die Farbänderung durch eine nachträgliche Lackierung.

(ID:43645903)