Fujitsu, Lenovo und DBJ gründen PC-Joint Venture

| Redakteur: Margit Kuther

Zusammenarbeit: PC-Joint Venture zwischen Fujitsu, Lenovo und der Development Bank of Japan
Zusammenarbeit: PC-Joint Venture zwischen Fujitsu, Lenovo und der Development Bank of Japan (Bild: Clipdealer)

Der Schwerpunkt des PC-Joint Ventures von Fujitsu, Lenovo und die Development Bank of Japan („DBJ“) liegt auf Forschung, Entwicklung, Herstellung und dem weltweiten Vertrieb von Client-Computing-Geräten.

Fujitsu wird 51% der Anteile an ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaft Fujitsu Client Computing Limited („FCCL“) an Lenovo und 5% an DBJ verkaufen. Das Joint Venture soll am 2. April 2018 starten und ist zunächst für fünf Jahre vorgesehen.

Nach Abschluss der Transaktion wird FCCL ein Joint Venture („JV“) zwischen Fujitsu, Lenovo und DBJ sein und weiterhin unter dem Namen Fujitsu Client Computing Limited agieren.

Überblick über die strategische PC-Kooperation

Die Transaktion soll voraussichtlich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 abgeschlossen werden (Closing). Die Gesamtsumme der Gegenleistung, welche Fujitsu erhält, beläuft sich auf 28 Mrd. JPY, davon 25,5 Mrd. JPY von Lenovo und 2,5 Mrd. JPY von DBJ1. Nach Abschluss der Transaktion wird Kuniaki Saito, der derzeitige Representative Director und President von FCCL, die Position des Representative Director und President von FCCL weiterhin übernehmen.

Der Markenname Fujitsu bleibt erhalten

Nach Errichtung des JV werden die FCCL-Produkte auch weiterhin unter dem Markennamen Fujitsu vertrieben und verkauft. Fujitsu wird Geschäftskunden weltweit auch weiterhin direkt oder indirekt über ihr geschätztes Vertriebspartnernetzwerk bedienen und auch die entsprechenden After-Sales-Support und Services zur Verfügung stellen. FCCL wird den japanischen Verbrauchermarkt entweder direkt oder indirekt über Einzelhändler mit hohem Masseumschlag beliefern und Produktunterstützung sowie Dienstleistungen anbieten.

Durch diese strategische Zusammenarbeit wollen Fujitsu und Lenovo das Wachstum, das Volumen und die Wettbewerbsfähigkeit im PC-Geschäft in Japan und weltweit weiter vorantreiben. Das JV wird die Kapazitäten von Fujitsu in Bezug auf den weltweiten Vertrieb, den Kundendienst, Forschung und Entwicklung, hochautomatisierte und effiziente Fertigung sowie Systemintegration, die den Kundenanforderungen gerecht wird, nutzen. Darüber hinaus wird es von Lenovos globaler Präsenz und Reichweite profitieren. Die DBJ wird das nachhaltige Wachstum der FCCL unterstützen und Finanzkompetenz aus Sicht eines Finanzinstituts zur Verfügung stellen.

Fujitsu wird seinen Unternehmenskunden weltweit weiterhin ein hochwertiges, sicheres und zuverlässiges CCD-Portfolio unter dem Markennamen Fujitsu anbieten, das zu deren digitaler Transformation beitragen und durch die Integration von PC-Angeboten mit Technology Solutions einen Beitrag zur Gestaltung des Arbeitsplatzes der Zukunft leisten wird.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44997318 / Unternehmen & Strategien)