Arm-Cortex-M3 MCUs Für Antriebssteuerungen und Consumer-Elektronik

Redakteur: Sebastian Gerstl

Die M3H MCUs, basierend auf den Cortex-M3-Cores von ARM, sind die ersten Bausteine der TXZ-Serie und die ersten MCUs von Toshiba, die im Embedded-Flash-Speicher-Prozess auf Basis des 65nm-Logikprozesses gefertigt werden.

Firmen zum Thema

Mikrocontroller der M3H-Serie: Die Bausteine sind Toshibas erste Mikrocontroller, die im 65nm-Flash-Embedded-Logik-Prozess gefertigt wurden.
Mikrocontroller der M3H-Serie: Die Bausteine sind Toshibas erste Mikrocontroller, die im 65nm-Flash-Embedded-Logik-Prozess gefertigt wurden.
(Bild: Toshiba)

Zum Angebot zählen Gehäuse mit geringer Anschlusszahl (32 bis 100 Pins) und kleine Flash-Speicher (32 bis 128 KB). Die MCUs werden mit Taktfrequenzen bis 40MHz betrieben.

Integriert sind ein präziser 12-bit A/D-Wandler mit 1,5us Wandlungsgeschwindigkeit und ein 8-bit D/A-Wandler. Die M3H MCUs bieten Toshibas PMD-Funktion (Programmable Motor Drive) für Antriebssteuerungen mit Wechselrichtern, z.B. bei A/C- und BLDC-Motoren. Hinzu kommt universelle Peripherie wie UART, I2C, TSPI und Timer. Die ebenfalls integrierten Analogschaltkreise und die universelle Peripherie machen die M3H MCUs zu stromsparenden Bausteinen. Muster der 30 Derivate aus der M3H-Serie sind ab Mai 2016 erhältlich.

Die Bausteine eignen sich für verschiedene Consumer- und Industrieanwendungen wie Antriebssteuerungen, Audio-/ Videogeräte und Büromaschinen.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Herstellers: www.toshiba.semicon-storage.com.

(ID:44016367)