Suchen

So verschlüsseln Sie richtig! Fünf praktische Verschlüsselungstools

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Peter Schmitz

Nicht nur die NSA und andere Geheimdienste schnüffeln in Daten, sondern auch Angreifer und Industriespione. Es macht also durchaus Sinn Daten zu verschlüsseln, wo immer das möglich ist. Dazu sind nicht immer teure und komplizierte Zusatzanwendungen notwendig. Wir zeigen fünf praktische Tools zur einfachen Verschlüsselung zur Datenweitergabe.

Firma zum Thema

Anwender sollten Daten verschlüsseln, wenn sie diese über das Internet austauschen oder auf USB-Sticks transportieren. Wir stellen fünf praktsche Tools vor, die einfach und schnell zu mehr Sicherheit verhelfen.
Anwender sollten Daten verschlüsseln, wenn sie diese über das Internet austauschen oder auf USB-Sticks transportieren. Wir stellen fünf praktsche Tools vor, die einfach und schnell zu mehr Sicherheit verhelfen.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Anwender sollten sensible Daten verschlüsseln, vor allem dann, wenn diese mit externen Partnern oder anderen Anwendern geteilt werden sollen. Im Internet stehen einige interessante und kostenlose Tools zur Verfügung. Wir zeigen in diesem Beitrag fünf interessante Programme dazu.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Wir hatten aber auch schon früher interessante Lösungen einzeln vorgestellt, zum Beispiel Open Source Verschlüsselung für die Cloud mit CryptSync, wie man Dropbox mit Boxcryptor Classic verschlüsseln kann und wie sich Dateien mit AxCrypt verschlüsseln und schreddern lassen.

Volksverschlüsselung der Telekom und des Fraunhofer-Instituts

Das Fraunhofer-Institut bietet zusammen mit der Telekom einer Verschlüsselungssoftware an, die schnell und einfach E-Mails verschlüsseln kann. Als E-Mail-Client unterstützt die Software Outlook oder Mozilla Thunderbird. E-Mails können aber auch über ein Webinterface verschlüsselt werden, wenn der Zugriff auf das E-Mail-Postfach mit einem Browser durchgeführt wird. Der Vorteil der Volksverschlüsselung besteht auch darin, dass diese schnell und einfach einsatzbereit ist.

Während der Einrichtung erzeugt der Assistent die Schlüssel und Zertifikate. Die Software steht für Windows zum Download bereit. Um die Software zu nutzen, müssen sich Anwender legimitieren. Dazu kann entweder auf den Personalausweis gesetzt werden, oder auf ein Login der Telekom sowie einen Registrierungscode.

Im Rahmen der Einrichtung liest das Tool automatisch die E-Mail-Adressen ein, die in Outlook oder Thunderbird hinterlegt sind. Der Server der Volksverschlüsselung verschickt einen Verifikationscode an diese Adressen. Sobald die Verschlüsselung eingerichtet ist, können Anwender signierte (unterschriebene) und verschlüsselte E-Mails versenden.

(ID:44792792)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist