Suchen

Fünf Helfer: UV-C-Licht tötet Bakterien und Viren

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Saubere und keimfreie Oberflächen oder auch die Atemluft ist Voraussetzung für gesundes Leben. Hier hilft UV-C-Licht. Der folgende Beitrag stellt fünf verschiedene Produkte vor, um Viren und Bakterien abzutöten.

Firmen zum Thema

Mit UV-C-Licht im Kampf gegen Viren, Bakterien und Keime sowie gegen das Virus SARS-CoV-2.
Mit UV-C-Licht im Kampf gegen Viren, Bakterien und Keime sowie gegen das Virus SARS-CoV-2.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Keimfreie Oberflächen sind gerade in Zeiten von Vireninfektionen sehr wichtig. Bakterien und Viren lassen sich wirkungsvoll mit UV-C-Strahlen abtöten. Neben der Entkeimung von Oberflächen dient UV-C-Licht auch dazu, die Raumluft zu desinfizieren oder Trinkwasser aufzubereiten. Dabei hängt die Wirksamkeit von der Dosis der UV-Strahlung ab. Allerdings ist beim Einsatz von UV-C-Strahlung äußerste Vorsicht geboten, da sie für Augen und Haut ein Risiko darstellt.

Im folgenden Beitrag stellen wir einige UV-C-Entwicklungen sowie ihren Einsatz vor. Den Anfang machen drei neue lineare Modulanwendungen von Lumitronx: Der Hersteller setzt neben der speziellen linearen UV-C-Optik Violet von LEDiL, die in zwei Modulversionen zum Einsatz kommt, auf die aktuelle UVC-LED des Typs NCSU334B des japanischen LED-Herstellers Nichia. Die UV-LED emittiert eine Wellenlänge von 280 nm und kommt auf eine optische Leistung von 70 mW bei 350 mA.

Bildergalerie

Mit zwölf dieser Leuchtdioden, die auf den Modulen von Lumitronix verbaut sind, lässt sich somit je nach Bestromung eine optische Gesamtleistung von bis zu 1176 mW erreichen. Dies führt im Vergleich zu den Modulen mit Seoul Viosys LEDs zu einer viermal schnelleren Entkeimungsleistung und damit zu einer äußerst effizienten Neutralisierung von Bakterien und Viren.

Die erste Modulvariante versteht sich als Komplettlösung und wird mit Konstantspannung von 48 V betrieben. Die mit zwölf Nichia UV-C-LEDs der Serie NCSU334B und drei Signal-LEDs (rot, grün, blau) bestückte Platine befindet sich in einem Aluminium-Gehäuse, welches sich mit Schrauben installieren lässt. Im Deckel ist die Violet-Optik verbaut. Zusätzlich beherbergt das Alu-Case mit dem PowerController V2 eine kompakte Steuereinheit.

Die zweite Modulversion enthält ebenfalls eine Platine mit zwölf NCSU334B LEDs und drei Kontroll-Dioden sowie einen Deckel mit der Stablinse von LEDiL. Eine externe Steuerung lässt sich problemlos anschließen. Das Konstantstrommodul mit 1050 mA richtet sich vor allem an die weiterverarbeitende Industrie, wie Hersteller von Spezialleuchten oder medizinische Technikfirmen.

Die dritte Variante in Form einer Aluminiumplatine ist in der gleichen Art und Weise bestückt ist wie die Versionen mit Gehäuse. Hier wurde auf die Optik verzichtet, welche aber separat erhältlich ist. Für den Betrieb ist ein Konstantstrom von 1050 mA nötig.

UV-C-Sterilon-Flow reinigt die Luft

Mit dem UV-C Sterilon Flow lässt sich die Luft in Räumen neutralisieren.
Mit dem UV-C Sterilon Flow lässt sich die Luft in Räumen neutralisieren.
(Bild: lichtbasis)

Der Lichtspezialist lichtbasis aus Würzburg hat mit UV-C Sterilon Flow ein Produkt im Sortiment, das die Luft in Räumen neutralisiert und von Mikroorganismen befreit. Die Durchflussleuchten des Typs UV-C Sterilon Flow desinfizieren sicher und wirksam, auch wissenschaftlich bestätigt, die Luft in Räumen, in denen sich Menschen aufhalten. Bis zu 98% der Viren, Bakterien und Pilze werden durch das UV-C-Licht chemiefrei neutralisiert. Der Anbieter hat die Leuchte zusätzlich um eine sicherheitstechnische Funktion erweitert: Eine Sicherheitsschraube verhindert das versehentliches Öffnen.

Durch das pulverbeschichtete Stahlblechgehäuse der geschlossenen Leuchte dringt kein UV-C-Licht nach außen. Dadurch wird eine sichere und wirksame Desinfektion der Luft in Räumen, auch bei Anwesenheit von Personen, gewährleistet. Die Wirksamkeit hat Prof. Dąbrowski vom Institut für Biotechnologie der Landwirtschafts- und Lebensmittelindustrie wissenschaftlich bestätigt.

UV-C Sterilon Flow ist in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich:

  • UV-C Sterilon Flow 72W MONO wird ausschließlich zur Luftdesinfektion genutzt. Der Luftdurchfluss beträgt 110 m³/h bei einem max. Raumvolumen von ca. 50 m³.
  • UV-C Sterilon Flow 72W kann nach Entfernung der Abdeckung zusätzlich Oberflächen desinfizieren. Der Luftdurchfluss beträgt 160 m³/h und das max. Raumvolumen des desinfizierten Raums ca. 50 m³.
  • UV-C Sterilon Flow 144W hat mit 200 m³/h einen stärkeren Luftdurchfluss und das max. Raumvolumen liegt bei ca. 75 m³. Hier ist neben der Luft- auch die Oberflächendesinfektion möglich.

GigaTrooper sorgt für keimfreie Luft im Klassenzimmer

Der GigaTrooper reinigt zuverlässig mit UV-C die Luft in großen Räumen.
Der GigaTrooper reinigt zuverlässig mit UV-C die Luft in großen Räumen.
(Bild: euroLighting)

Die UV-C-Luftreinigungsgeräte GigaTrooper von euroLighting sind sowohl als Stand- als auch als Wandgeräte verfügbar. Sie reinigen die Raumluft zuverlässig bis zu 99% vor Viren und Bakterien und machen ein ständiges Lüften beispielsweise in Klassenzimmern überflüssig.

Durch eine hohe Luftleistung ist eine mehrmalige Reinigung der Raumluft pro Stunde möglich. Der dabei entstehende Geräuschpegel liegt unter 55 dB, also unterhalb des Geräuschpegels einer normalen Unterhaltung (ca. 60 dB).

Luft mit UV-C im Auto reinigen

Der Air Zing Mini von Osram reinigt die Luft in einem Auto.
Der Air Zing Mini von Osram reinigt die Luft in einem Auto.
(Bild: Osram)

Der nachzurüstende Luftreiniger Air Zing Mini von Osram befreit die Luft im Fahrzeug von Keimen und sorgt für eine Verbesserung der Raumluft. Mit seinem ultravioletten LED-Licht in der Wellenlänge 360 bis 370 nm kann das Gerät bis zu 99,9% der Viren und Bakterien entfernen.

Mit einem Durchmesser von 7,5 cm ist das runde Gerät nicht größer als ein Apfel und lässt sich leicht mit einem Clip an den Lüftungslamellen des Fahrzeugs anbringen. Das mitgelieferte USB-Kabel versorgt den Luftreiniger über jede Standard-USB-Buchse mit Strom. Er arbeitet leise, wobei das Markenlogo auf der Oberseite im Betrieb dezent blau leuchtet.

Der Air Zing Mini reinigt die Luft, indem sie in das Gerät gesaugt und durch einen Titandioxidfilter geleitet wird, auf den eine Reihe von UV-A-Leuchtdioden strahlen. Eine photokatalytische Reaktion tötet die Viren und Bakterienzellen ab, bevor die gereinigte Luft durch die Oberseite des Gehäuses wieder ausgestoßen wird. Der Filter kann mit sauberem Leitungswasser gewaschen, getrocknet und wiederverwendet werden. Für die Passagiere geht von der eingekapselten UV-Strahlung keine Gefahr aus. Zusätzlich kann das Gerät freistehend genutzt werden. Das ermöglicht Anwendungen außerhalb des Autos.

Verschiedene UV-C-LEDs im Angebot

UV-C-LEDs im Kampf gegen Bakterien und Viren. Auch gegen das Virus SARS-CoV-2 können UV-C-LEDs eingesetzt werden.
UV-C-LEDs im Kampf gegen Bakterien und Viren. Auch gegen das Virus SARS-CoV-2 können UV-C-LEDs eingesetzt werden.
(Bild: Rutronik)

Der Distributor Rutronik bietet verschiedene UV-C-LEDs an, mit denen sich bei Wellenlängen von 265 bis 280 nm Bakterien, Viren, Sporen und Keime abtöten lassen. Dadurch werden deren DNA/RNA-Bindungen aufgebrochen, so dass eine Reproduktion nicht mehr möglich ist. Gerade im Einsatz gegen multiresistente Mikroorganismen sind UV-C-LEDs optimal. Das gilt auch für Situationen, die eine umfassende Oberflächen- oder Wasserdesinfektion – ohne Anwendung von Chemikalien oder thermischer Desinfektion.

Das Angebot von UV-LEDs von Rutronik finden Sie hier.

(ID:46959946)