Suchen

Diskrete Bauelemente, Logikbausteine und MOSFETs Frühere NXP-Sparte "Standard Products" startet als Nexperia neu

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Nexperia, die ehemalige NXP-Sparte Standard Products, hat heute den formellen Abschluss seiner Transformation in eine eigenständige Geschäftseinheit bekanntgegeben. Das Unternehmen mit Hauptniederlassung im niederländischen Nijmegen wird von einem Konsortium der Finanzinvestoren Beijing Jianguang Asset Management und Wise Road Capital gestützt.

Firma zum Thema

Frans Scheper, früherer EVP und GM der NXP-Geschäftseinheit Standard Products und nun CEO des ausgegründeten Unternehmens Nexperia.
Frans Scheper, früherer EVP und GM der NXP-Geschäftseinheit Standard Products und nun CEO des ausgegründeten Unternehmens Nexperia.
(Bild: Nexperia)

Nexperia wird nach eigenen Plänen zukünftig ca. 85 Milliarden Bauelemente im Jahr an Standorten in Europa und Asien produzieren. Das Unternehmen wird sich auf drei Kernbereiche konzentrieren: Leistungseffizienz, Schutz und Filterung, Miniaturisierung.

Vor allem den Automobilsektor visiert Nexperia an: Die meisten angebotenen Produkte erfüllen die Anforderungen gemäß AEC-Q101. Weitere wichtige Märkte sind unter anderem tragbare Geräte, Industrie, Kommunikationsinfrastruktur, Konsumelektronik und Computing. Ein beträchtlicher Anteil der Unternehmensumsätze wird über Distributionskanäle generiert.

Nexperia CEO Frans Scheper, früherer EVP und GM der NXP-Geschäftseinheit Standard Products, sagte zum Start des jungen Unternehmens: „Aufbauend auf unsere Tradition und Geschichte wird Nexperia bereits jetzt als starker Branchenführer in den Bereichen Diskrete Bauelemente, Logikbausteine und MOSFETs wahrgenommen, der seine weltweite Kundschaft mit gleichbleibend hoch zuverlässigen und innovativen Produkten versorgt. Mit neuem Eigentümer und neuem Schwung werden wir in die Produktentwicklung und in führende Fertigungsverfahren und -anlagen investieren, um sicherzustellen, dass Nexperia der Inbegriff für Effizienz und Qualität wird. Zusammen mit unserer engagierten und motivierten Belegschaft wird uns das in die Lage versetzen, die Anforderungen und Erwartungen unserer Kunden tagtäglich zu übertreffen.“ Im Interview führe Scheper weiter aus, dass das Unternehmen Plane, auf aggressive Weise über den bestehenden Markt noch hinauszuwachsen.

Nexperia verfügt über zwei Frontend-Fertigungsanlagen in Manchester und Hamburg sowie drei Backend-Verpackungswerke in Guangdong (China), Seremban (Malaysia) und Cabuyao (Philippinen). Das Unternehmen beschäftigt zurzeit weltweit ungefähr 11.000 Mitarbeiter, zu denen auch eine bewährte und erfolgreiche Führungsriege zählt. Scheper weiter: „Weil Nexperia seine Front- und Backendproduktion weiterhin aus den bestehenden Fertigungsstandorten versorgen wird, kommt es zu keinerlei Unterbrechungen in unserer Versorgungskette oder bei anderen Prozessen, sodass sich Kunden und Partner darauf verlassen können, auch in Zukunft exzellente Produkte und herausragenden Service zu erhalten.“

Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches IP-Portfolio und ist nach ISO9001, ISO/TS16949, ISO14001 und OHSAS18001 zertifiziert.

(ID:44510220)