Nachbericht „A great Event“: FPGA Conference Europe 2021 voller Erfolg

Redakteur: Michael Eckstein

48 Vorträge, verteilt auf sechs Tracks an drei Tagen, rund 200 Teilnehmer aus Ländern rund um den Erdball: Auch die zweite rein digital durchgeführte FPGA Conference Europe war ein Erfolg.

Firmen zum Thema

Vision im Fokus: Kria-System-on-Modules sind fertigungsreife eingebettete Boards im Scheckkartenformat, die einen schnellen Einsatz in Edge-basierten Applikationen ermöglichen sollen.
Vision im Fokus: Kria-System-on-Modules sind fertigungsreife eingebettete Boards im Scheckkartenformat, die einen schnellen Einsatz in Edge-basierten Applikationen ermöglichen sollen.
(Bild: Xilinx)

Im Schatten der Corona-Pandemie hat ELEKTRONIKPRAXIS mit Partner PLC2 die FPGA Conference Europe 2021 veranstaltet – wie im letzten Jahr als rein digitales Event. Ursprünglich war geplant, bereits dieses Jahr zum Format der Präsenzveranstaltung zurückzukehren. Doch das hartnäckige Virus machte dem Event-Team einen Strich durch die Planung.

Daher an dieser Stelle allen Business-Partnern und Teilnehmern ein herzliches Dankeschön, dass sie die Transformation erneut mitgegangen sind. Letztlich haben alle Seiten profitiert, wozu nicht zuletzt die einwandfrei funktionierende digitale Konferenzplattform von Event Insights beigetragen hat.

Bildergalerie

Oder, um es mit den Worten von Jörg Pospiech von AVT auszudrücken: „Ihr Online-Tool ist das Beste, was die gesamte Event- und Messebranche zu bieten hat. Herzlichen Glückwunsch!“ Keine Frage: Hier wird offensichtlich, welche steile Lernkurve Anbieter digitaler Konferenzsysteme im letzten Jahr hingelegt haben.

Spannende Keynotes und Couch-Talks als Highlights

Zu den Highlights der diesjährigen Veranstaltung zählten neben den spannenden Keynotes von Ramine Roane (Vice President AI/Software von Xilinx), Dr. Michael Gude (CEO von Cologne Chip) und Luis Murillo (CTO von Silexica) ohne Frage die beiden Couchtalks am ersten und zweiten Veranstaltungstag.

In der ersten Expertenrunde diskutierten Guido Überreiter (VP Tapeout, Mask and Postfab Operations von Globalfundries), Hermann W. Reiter (Managing Director von Digi-Key), Alfred Birgmann (Vice President Global Procurement von Zollner Elektronik) und Prof. Dr. Robert Weigel (Inhaber des Lehrstuhls für Technische Elektronik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und Mitautor des VDE-Positionspapiers „Hidden Electronics II“) mit Johann Wiesböck (Chefredakteur ELEKTRONIKPRAXIS), ob und wie sich durch lokales Handeln – konkret der Auf- und Ausbau von IC-Produktionskapazitäten in Europa – das globale Problem des Chip-Mangels lösen lässt.

Kria-SOM-Starter-Kit: Glückwunsch an die 10 Gewinner!

Beim zweiten Couchtalk ging es um die Start-Up-Kultur in Europa mit Fokus auf junge Unternehmen, die Lösungen für Intelligent-Edge-Anwendungen entwickeln. Sigrid Rögner (Head of Business Innovation and Ecosystem von IDS Imaging Development Systems), Enrico Giordano (CEO/CTO von MakarenaLabs) und Jens Stapelfeldt (TSL & Eco-System Partner Manager Europe von Xilinx) diskutierten mit Siegfried Weigert (CEO von ibw Industry Consulting) über Möglichkeiten, Start-Ups in diesem zukunftsträchtigen Bereich besser unterstützen zu können.

Am letzten Tag konnten sich dann noch zehn Teilnehmer über je ein umfangreiches Kria KV260 Vision AI Starter-Kit inklusive Kria-SOM von Xilinx freuen, die der FPGA-Marktführer für die traditionelle Verlosung der FPGA Conference zur Verfügung gestellt hatte. Glücksfee Elisabeth Dietz zog die Gewinner live in der Event-Lounge. Die Gewinner zählen zu den ersten, die das derzeit noch rare Kit erhalten und gleich damit loslegen können – wir sind schon jetzt auf ihre innovativen smarten Vision-Applikationen gespannt.

FPGA Conference als Knowhow-Booster

Besonders haben uns die überwiegend sehr positiven Rückmeldungen zur Veranstaltung gefreut. Stellvertretend seien zwei genannt: „A great event with relevant presentations, with topics in the edge, with german timing schedule. Glad to participate!“ und „Ich habe bisher jede FPGA-Konferenz, einschließlich der vorherigen FPGA-Days besucht und kann nur jedem FPGA-Entwickler empfehlen, diese Chance zu nutzen. Die Vorträge sind eine gute Gelegenheit, sehr schnell Knowhow zu gewinnen.“

Was in Gesprächen mit Teilnehmern und Vortragenden klar wurde: Mithilfe einer gut funktionierende digitale Event-Plattform lässt sich eine technisch versierte Fachveranstaltung für alle Seiten zufriedenstellend aufsetzen und durchführen. Ein echter Ersatz für eine Live-Konferenz kann sie indes nicht sein. Auch hier bringt es Jörg Pospiech auf den Punkt: „Ich freue mich jedes Jahr auf diese Veranstaltung. Als wir uns noch persönlich treffen konnten, war der Austausch – vor allem zwischen den Sitzungen – noch intensiver.“

Nach der Konferenz ist vor der Konferenz

Umfangreiche Hands-on-Workshops, der direkte Austausch mit Herstellern an den Ausstellerständen, der Plausch mit anderen Teilnehmern und Referenten am Kaffeestand, ein traditioneller Grillabend mit Live-Verlosung und mehr – wir alle hoffen, dass dies bei der nächsten FPGA Conference Europe 2022 vom 5. bis 7. Juli 2022 an gewohnter Stelle im NH Hotel in München Dornach wieder möglich sein wird. Werden Sie dabei sein?

Die Anmeldung für die FPGA Conference Europe 2022 ist bereits möglich, und zwar per günstigem „Blind Ticket“: Wer jetzt bucht, zahlt für alle drei Veranstaltungstage nur den Preis von zweien.

(ID:47548907)