FPGA-basierte, programmierbare Beschleunigungskarte für 5G-Netze

Redakteur: Sebastian Gerstl

Intel hat die FPGA-basierte PAC N3000 angekündigt. Die Programmierbare Hardwarebeschleunigungs-Karte (programmable Accelerator) wurde für Dienstanbieter entwickelt, um Netzwerklösungen mit 5G-Kernen und virtualisiertem Funkzugriff zu ermöglichen.

Firmen zum Thema

Intel präsentiert zum Mobile World Congress in Barcelona die FPGA-basierte Hardware-Beschleunigungskarte Intel FPGA PAC N3000. Damit steht eine programmierbare Hardwareplattform bereit, die sich an die Leistungs- und Energieeffizienz, Dichte- sowie Systemintegrationsfunktionen von 5G-Anwendungen richtet.
Intel präsentiert zum Mobile World Congress in Barcelona die FPGA-basierte Hardware-Beschleunigungskarte Intel FPGA PAC N3000. Damit steht eine programmierbare Hardwareplattform bereit, die sich an die Leistungs- und Energieeffizienz, Dichte- sowie Systemintegrationsfunktionen von 5G-Anwendungen richtet.
(Bild: Intel)

Branchenexperten wie Cisco erwarten, dass sich der globale Internet-Protokoll-(IP)-Verkehr in den nächsten fünf Jahren verdreifachen wird. Die exponentielle Zunahme von Mobilfunkteilnehmern, Internet der Dinge und 5G-Anwendungsfällen erhöht die Komplexität und die Kosten des Netzaufbaus und -betriebs. Viele neue Anwendungsfälle erfordern eine geringe Latenz und hohe Bandbreite und können neue Einnahmequellen für die Dienstanbieter generieren und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten senken.

Die programmierbare Hardware-Beschleunigungskarte Intel FPGA PAC N3000 ist eine flexible und anpassbare Plattform, die einen hohen Durchsatz, geringere Latenzzeiten und Anwendungen mit hoher Bandbreite ermöglicht. Sie ermöglicht die Optimierung der Leistung von Datenebenen, um niedrigere Kosten bei gleichzeitiger Wahrung eines hohen Maßes an Flexibilität zu erreichen. Die Unterstützung von End-to-End Industriestandards und Open-Source-Tools ermöglicht es Anwendern, sich schnell an sich ändernde Workloads und Standards anzupassen.

Intel FPGA PAC N3000 wurde entwickelt, um den Netzwerkverkehr für bis zu 100 Gbit/s zu beschleunigen. Die Karte unterstützt bis zu 9 GByte DDR4- und 144 MByte QDR IV Speicher für Hochleistungsanwendungen. Die Programmierbarkeit und Flexibilität eines FPGAs ermöglicht es Kunden, maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln, indem sie Referenz-IPs zur Beschleunigung von Workloads wie vRAN, vBNG, vEPC, IPSec und VPP verwenden.

Intel FPGA PAC N3000 ist eine vollwertige End-to-End-Lösung, die am 5G-Edge und im Netzwerk eingesetzt werden kann. Sie wird bereits von Partnern wie Affirmed Networks oder Rakuten im Feld verwendet. Die Karte wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2019 allgemein verfügbar sein.

(ID:45768010)