Thema: Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“

erstellt am: 09.11.2017 16:43

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel



Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“


Stephen Hawking hat sich im Rahmen einer Technologiekonferenz in Lissabon, Portugal, überaus kritisch zur Entwicklung von oder Experimenten mit künstlicher Intelligenz. Eine Kontrolle über künstliche Intelligenzen müsse unbedingt aufrechterhalten werden, sagte der Physiker. Denn nur so könne die Menschheit am Leben erhalten werden.

zum Artikel

Antworten

Olaf Barheine





dabei seit: 05.12.2011

Beiträge: 755

Kommentar zu: Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“
09.11.2017 16:43

Warum nicht mal Butter bei die Fische? Immer diese nebulösen Andeutungen. Was konkret meinen denn die Mahner? Ich kann auch mit einem Hammer einen Nagel in die Wand schlagen oder jemandem auf den Kopf. Das größte Risiko in KI sehe ich darin, dass man auf die naive Idee kommt, sie sei unfehlbar.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“
10.11.2017 12:04

Der Unterschied zwischen KI und Hammer ist aber der, dass der Hammer nicht autonom handeln kann. Einen Hammer kann ein Mensch missbrauchen um Menschen zu schädigen. Eine entsprechend ausgestattete KI mit reichlich real-world-interfaces könnte das selber tun.

Da liegt der Unterschied.

Dennoch war es in der Menschheitsgeschichte immer so, dass das, was möglich war auch irgendwann getan wurde. Moral, Ethik, Legislative konnten Entwicklungen immer nur verzögern oder temporär in menschheitskonforme Bahnen lenken. Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringen wird.

Cyberdyne Systems, Skynet ...

Antworten

nicht registrierter User


RE: Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“
05.01.2018 21:53

Ein Hammer kann sehrwohl autonom handeln, in dem er von oben durch Unachtsamkeit herunterfällt, auf den Kopf - Tot in der Werkstadt aufgefunden. Das ist genau auch die Gefahr der KI. Sie verselbständigt sich versehentlich - Tot weil die KI Sauerstoffzufuhr abgeschaltet hat.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Stephen Hawking warnt vor KI als „schlimmstes Ereignis der Zivilisationsgeschichte“
19.03.2018 10:21

Im besten Fall sei der Faktor Mensch in den Augen der KI überflüssig und werde ignoriert. Im schlimmsten Fall werde er als schädlich für das effiziente System eingestuft und konsequent vernichtet.

Wenn man sich die Erdgeschichte anschaut, wird es so passieren. Mit dem Unterschied das Dinosaurier länger am oberen Ende der Nahrungskette standen.
Vermutlich wird man uns nicht ganz ausrotten, sondern einige bedeutende Exemplare in einen Zoo sperren und unser Wesen studieren.
Die Tierwelt reguliert sich selbst. Der Rest an Menschen ist nutzlos und verbraucht zu viel Ressourcen unseres Planeten.
Da müssen wir uns mal selbst betrachten, was wir jeden Tag dafür tun um die Erde auszubeuten und verseuchen.


Daher sei es wichtig, von Beginn Mechanismen zu etablieren, mit denen die Entwicklung künstlicher Intelligenz überwacht und kontrolliert werden kann.

Was haben Affen dafür getan das wir uns gegenüber der Umwelt so verhalten?
Man könnte sagen sie sind zu dumm, genau das wird die KI über uns auch sagen.
Wie soll ich etwas kontrollieren was deutlich intelligenter als ich selbst bin?

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken