Thema: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert

erstellt am: 04.02.2019 12:24

Antworten: 6

Diskussion zum Artikel



DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert


Übersetzung durch Software wird immer besser, ist aber noch weit von Perfektion entfernt. Mit DeepL konkurriert auch eine Kölner Firma mit Google um den Titel des besten digitalen Übersetzers. Vor allem bei alltagssprachlichen Texten punkten die Kölner, das liegt laut Experten wohl an den Trainingsdaten für die Übersetzungsmaschinen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
04.02.2019 12:24

DeepL ist um Klassen besser als Google Translate

Antworten

ibw-oberhaching





dabei seit: 06.05.2009

Beiträge: 245

RE: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
04.02.2019 14:00

Ich bin dann mal gespannt, wie gut die Qualität dann bei richtigen technischen Texten ist.
Das Problem hier sind oft die unterschiedlichen Kulturen.
Ein (guter!) technischer Text in einer anderen Sprache ist ja weit mehr als nur eine reine Übersetzung. man muss da schon auch die Denke der jeweiligen Zielgruppe selbst im Projekt erlebt haben. So benutzen unterschiedliche Kulturen selbst innerhalb der gleichen Sprache und im gleichen Land oft einen unterschiedlichen Jargon. Da kann man als guter Übersetzer oder Ghostwriter nicht wirklich übersetzen, sondern man muss die Geschichte anhand der inhaltlichen Stichpunkte jeweils neu erzählen. Über die Unterschiede im Jargon zwischen amerikanischen, britischen und australischen Entwicklern wurden ja schon genügend Anekdoten erzählt. Wenn dann das ganze auch noch von einem internationalen Publikum mit Englisch als Neutralsprache gelesen bzw. geschrieben wird, dann kann es sehr schnell richtig lustig werden. Und dies nicht nur bei Asiaten, sondern gerne auch bei den lieben Kollegen aus Frankreich und Italien.
Für viele rein informative Texte ohne Botschaft mag aber DeepL eine tolle Sache sein. In der Arbeit mit technischen Texten ist ja Linguee aufgrund der hervorragenden Qualität schon lange mein Favorit unter den Online-Wörterbüchern, auch wenn ich sonst LEO.org bevorzuge.
Das Geschäftsmodell passt auch: Wenn die Dokument-Funktion wirklich die ganze Formatierung fehlerfrei mitnimmt, dann ist der monatliche Preis der Subskriptionen (Abos) ein richtiges Schnäppchen.
Über die API müssten sich die Übersetzungen ja auch über kurz oder lang direkt in die üblichen CMS (Context management Systeme) wie etwa wordpress, joomla etc. einbauenm lassen, oder?
Das wäre dann eine ganze palette an OEM-Möglichkeiten für DeepL.
Und Google würde dann mangels verfügbarer Masse auch wieder etwas weniger know-how absaugen können! das allein ist schon ein Grund, DeepL viel Erfolg zu wünschen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
02.03.2019 13:41

@ibw-oberhaching
Es gibt schon einen WordPress Plugin, der DeepL API benutzt: Neuronto. D.h. die Website Besitzer können ihre Wordpress Seite nur mit einem Click übersetzen lassen - finde ich ganz toll.

LG

Antworten

Olaf Barheine





dabei seit: 05.12.2011

Beiträge: 684

RE: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
04.03.2019 07:57

Ich würde DeepL & Co. nun nicht gerade dafür einsetzen, um eigene Texte wie Benutzerhandbücher damit für die Kunden zu erzeugen. Aber um (fachfremde) Artikel zu verstehen, funktioniert das schon erstaunlich gut.

Antworten

nicht registrierter User


RE: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
04.03.2019 10:10

Ich entwickle gerne, aber am Ende das Benutzerhandbuch selber zu schreiben, dazu habe ich keine Lust.

Antworten

nicht registrierter User


RE: DeepL vs. Google Translate: Wie eine Kölner Firma Googles Übersetzer herausfordert
06.03.2019 14:02

Am Schreiben führt kein Weg vorbei. Das ist irgendwo auch noch Aufgabe des Entwicklers, sein Werk angemessen zu dokumentieren. (Gut zu) Übersetzen ist da schon eine ganz andere Baustelle.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken