Thema: Diskriminierung weiblicher Führungskräfte wächst

erstellt am: 16.06.2015 13:21

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Umfrage
Diskriminierung weiblicher Führungskräfte wächst


Gut drei Viertel (75,9 %) der weiblichen Führungskräfte in Deutschland sind aufgrund ihres Geschlechtes schon einmal am Arbeitsplatz diskriminiert worden. Damit hat sich der Anteil gegenüber den Umfrageergebnissen aus dem Jahr 2012 (2012: 61,8 %) noch einmal deutlich erhöht.

zum Artikel

Antworten

Olaf Barheine





dabei seit: 05.12.2011

Beiträge: 765

Kommentar zu: Diskriminierung weiblicher Führungskräfte wächst
16.06.2015 13:21

Naja, wenn das mal nicht direkte Folge der Diskussion rund um die Frauenquote ist. So ganz überraschend finde ich das Ergebnis jedenfalls nicht. Mit Quoten kann man viel böses Blut schaffen. Wenn die Bundesregierung den Frauen da mal keinen Bärendienst erwiesen hat.

Antworten

FERGEHOF





dabei seit: 11.04.2012

Beiträge: 203

RE: Diskriminierung weiblicher Führungskräfte wächst
16.06.2015 15:00

Man kann das Thema auch mal von der anderen Seite aus sehen. Vor einigen Jahren gab es im Stern mal einen Artikel, in dem Frauen begründet haben, warum sie NICHT in die Führungsebene aufsteigen wollen. Die Argumente waren schlüssig und nachvollziehbar.

Ich verstehe nicht, was man mit einer Quote erreichen will. Bevor man jemanden in eine Position bringen will, muss man ihn ausbilden. Wenn niemand hingeht, kann man es mit Förderung versuchen. Wenn dann immer noch keiner hinwill? Dann regeln wir das per Quote? So ein Quatsch. Wenn ein Bereich nicht attraktiv ist, geht da niemand hin. Nur wegen einer Quote jemanden hinzusetzen, der nicht will, ist noch dümmer. Nachwuchsförderung wäre mal ein guter Versuch. Das gilt für die MINT - Berufe ebenso wie für das mittlere und obere Management.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Diskriminierung weiblicher Führungskräfte wächst
17.06.2015 12:41

Man sollte auch mal die Frage betrachten, ob nicht die Diskriminierung steigt, sonder da Empfinden diskriminiert zu werden.
Jeder kennt es, dass man sich abundan ungerecht behandelt fühlt. Das ist aber nicht gleich Diskriminierung.
Als Linkshänder könnte ich auch begründen, ich würde diskrimminiert, weil die Suppenkelle rechts ist.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken