Thema: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen

erstellt am: 15.02.2016 07:20

Antworten: 10

Diskussion zum Artikel


Bargeldverbot
Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen


Bargeldloser Zahlungsverkehr lässt sich preiswert, unauffällig und geräuschlos kontrollieren. Was Sie sonst noch über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen, steht im Buch ‚Bargeldverbot‘ von Ulrich Horstmann und Gerald Mann.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 07:20

Wenn das Bargeld abgeschaft wird, mit dem offensichtlichen Ziel die Bürger stärker zu kontrollieren, wird sich recht schnell eine zusätzliche Währung etablieren. Genügend Ansätze, (z.B. Regionalgeld, Minutos, ...) gibt es schon.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 12:18

Sehe es auch so, dann zahlen wir mit Gold und Silbermünzen. Oder mit Zigaretten und Alkohol. In der DDR waren Baumaterialien als Zahlungsmittel beliebt. Oder wir zahlen mit Schweizer Franken oder dem Dollar.

Ich für meinen Teil habe mit Gold und Silber vorgesorgt. Man weiß ja nie.

Stasi 2.0 wird kommen

MfG

Antworten

roby111





dabei seit: 21.03.2011

Beiträge: 121

RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 12:58

Die Abschaffung von Bargeld würde zig Millionen unbescholtene Bürger wie Schwerverbrecher behandeln und auf die Barrikaden bringen.

Ich für meinen Teil habe mit der Berliner wie auch Brüsseler Regierungsarbeit schon innerlich abgeschlossen, sehe momentan nur die Ruhe vor dem Sturm.

[Anmerkung der Redaktion: Inhaltlich gekürzt]

Antworten

nicht registrierter User


RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 13:17

Wie bitte kann man dann noch einen Schwarzarbeiter bezahlen oder eine vernünftige
Bestechung durchführen?

Antworten

zizler





dabei seit: 02.06.2010

Beiträge: 8

RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 13:27

Die Bargeld-Abschaffung hat das Ziel, dem Schwarzmarkt und den Maffia-Organisationen die Basis zu entziehen.
Aber diese Klientel braucht nicht unbedingt Bargeld. Das sieht man z. B. daran wie jetzt bekannt wurde, an der die IS (ISIS) die unseren Staat(Finanzamt) über fungierte Scheinfirmen um mehrere Millionen Euro betrogen hätte, indem sie mittels vorgespielter hoher Investitionen die Vorsteuer unberechtigt einbehalten haben soll.
Also nicht nur mit Bargeld wird betrogen, sondern auch mit Buchungsgeld.
Wie bereits erwähnt: Sobald kein Bargeld verfügbar ist, werden Menschen andere Wertsachen zur Währung erheben.

Fazit:
Die Bargeld-Abschaffung beeinflusst weder Schwarzmarkt noch Maffia, aber die Freiheit aller Bürger wird erheblich beschnitten. Ich kenne kein Land, das dieses erfolgreich realisiert hat.

Antworten

FERGEHOF





dabei seit: 11.04.2012

Beiträge: 202

RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
15.02.2016 16:10

Dass man nun die schwarz arbeitende Putzfrau nicht mehr schwarz bezahlen kann, dass man nicht mehr bei Prostituierten mit Bargeld zahlen kann und die Ehefrau dadurch Einblick in die Aktivitäten ihres Gatten bekommt, das haben die hohen Herren wohl noch nicht begriffen. Die schneiden sich ins eigene Fleisch und begreifen erst hinterher, was sie angestellt haben. Gerade die Leute, die solche Möglichkeiten bisher reichlich genutzt haben, sägen sich den Ast ab, auf dem sie sitzen. Nur Frau Schwarzer wird sich freuen, denn ein Bargeldverbot wirkt nachhaltiger als ein Prostitutionsverbot.
* zuletzt geändert von: FERGEHOF am 15.02.2016 um 16:15 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
16.02.2016 12:14

Die Regierenden sind so verunsichert, schon weil sie das schlechte Gewissen haben, nicht im Interesse des Volkes zu handeln, dass sie sicherstellen wollen, dass jeglicher Ansatz von Aufbegehren im Keim erstickt werden muss.
Der in allen Belangen kontrollierte Bürger ist das Ziel!
Wer aber schützt das Volk vor Willkür, Gängelung, Überwachng?
Und wird es nicht eines Tages jemanden der immer schlechter bezahlten Staatsdiener geben, der für ein 20-faches Jahresgehalt bereit ist, die Daten meistbietend in andere Hände zu geben (siehe Steuer-CDs). Die Folgen würden katastrophal sein!
Und Kriminelle, Terroristen, Mafia etc. finden oder haben bereits Finanzierungskanäle aufgebaut, und lachen nur über die staatlichen Massnahmen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
21.02.2016 16:21

Das Problem ist, nicht mal Gold und Silber sind als Anlage 100% sicher. Der Staat könnte unter Umstände da auch zugreifen (siehe Goldverbot in den USA in den 30er).

Bargeld -Abschaffung, Super! der gläserne Bürger als Ziel.
Als ob profesionelle Kriminelle keine andere Möglichkeiten hätten...

Demnächst haben wir vielleicht staatliche Kameras in den eigenen 4 Wänden...
Was ist das für eine freiheitliche demokratische Gesellschaft ?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Alles, was Sie über die kommende Bargeldabschaffung wissen müssen
23.02.2016 10:17

Es existiert ein Mangel an (Bar)-Geld, wenn sowieso 99,9% des gesamten Geldes angelegt ist (Immobilien, Aktien, Kredite, Investitionen, etc.)
Wer braucht denn noch Geldscheine und Münzen? Doch nur der „Kleine Mann“, alte Leute ohne Internet-Anschluss, Kinder mit Taschengeld, Menschen ohne Kreditkarte, ohne Kreditkonto.
Da das Geld ohnehin am Ende seiner DaseinsBerechtigung steht (Banken haben nicht genug Bares zur Auszahlung mehr!), SCHAFFT DOCH DAS GELD GANZ AB!

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken