Thema: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom

erstellt am: 11.02.2019 11:53

Antworten: 8

Diskussion zum Artikel



Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom


Mini-Atomkraftwerk nicht nur fürs IoT: Neuartige „Rectennas“ produzieren elektrische Energie aus allgegenwärtigen elektromagnetischen HF-Funkwellen. Kernelement ist ein nur drei Atomlagen dünner Schottky-Gleichrichter. Die Energy Harvester könnten Batterien in vielen Low-Power-Anwendungen obsolet machen. Und großflächig eingesetzt sogar als Ladestation dienen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
11.02.2019 11:53

Was für ein erbärmlicher Schwachsinn!

Man darf die aufwändig und teuer erzeugte HF-Energie mit einer gigantischen Menge an Informationen nicht in einfache el. Energie umwandeln und IOTs zu betreiben.

Antworten

wurl





dabei seit: 24.04.2015

Beiträge: 92

RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
11.02.2019 12:20

Ja, genau. Jetzt wird alles energy-harvesting-enabled, und dann werden alle RF-signale so stark geschluckt, dass ich keinen Radio-Empfang mehr im Haus habe, und noch ein paaar WLAN-repeater brauche damit mein Heimnetz weiter funktioniert.
Hey, es könnte sogar so weit kommen, dass Emissionsgrenzwerte erhöht werden, damit genug abgestrahlte Energie da ist um die Dinger zu versorgen.
Sollte dann jemanden der eiskalte Schauer erwischen, wenn er an all den Elektrosmog denkt, dann kann er sich doch einfach in einer energy-harvesting-Heizdecke verstecken.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
11.02.2019 12:30

Nicht alles, was technisch machbar ist, ist auch technisch und ökonomisch sinnvoll!
Da es keinen Perpetuum Mobiles gibt, gilt auch hier die Energieerhaltung.
Wenn dem System Leistung entnommen wird, so muss diese an der Quelle nachgeführt werden. Dies ist, wie schon der Beitrag zuvor drastisch erklärt ein ziemlicher Unsinn.
Wieviel (hier auch noch teuren!) Elektrosmog wollen wir denn noch?
Dann sollte man lieber die bereits existierenden, natürlichen Strahlungsquellen die Sonne mit Licht und Wärme oder auch die Erdwärme besser nutzen!
Wirklich innovativ wäre, Störschall (Lärm) effizient in Energie umzuwandeln. Dann wäre endlich Ruhe!

Antworten

nicht registrierter User


RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
11.02.2019 12:42

Das Energy Harvesting aus HF Energie ist in der Bundesrepublik Deutschland zu Recht spätestens seit dem 2. Weltkrieg per Gesetz verboten. Nach 1945 hatten Laubenpiper
in der Nähe von Mittelwellen Sendeantennen so Energie für Glühbirnen abgezapft.
Das ist nicht nur totaler Schwachsinn, sondern auch gesetzwidrig.

Ich empfehle der Redaktion dringend, in Zukunft besser zu recherchieren !

Antworten

nicht registrierter User


RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
07.03.2019 09:46

Wo ist das Problem? Von der Sendeleistung wird sowieso nur ein winziger Bruchteil von den Empfängern tatsächlich wirksam genützt, der Großteil geht an Antennen vorbei und wärmt unsere Umgebung. Und wer sich seinen Energy-Harvester direkt vor die SAT-Schüssel hängt, dem ist sowieso nicht zu helfen
Es wird bis auf wenige Ausnahmefälle ein Minderheitenprogramm bleiben, stehen doch wesentlich höhere Energiemengen via Licht und Wärme zur Verfügung. Am HF-Energie-Ernten wird die Welt nicht zugrundegehen.

Antworten

rainercats





dabei seit: 03.04.2012

Beiträge: 5

RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
07.03.2019 10:56

Jeder der diese Technoligie benutzt baut ein Empfangsgerät entsprechend der Radio Equipment- Richtlinie der EU. Da es mit großer Wahrscheinlichkeit keine entsprechende harmonisierte Norm geben wird, ist eine benannte Stelle einzubeziehen und eine entsprechende CE-Kennzeichnung anzubringen.
Das wird richtig lustig für das Abmahnwesen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
07.03.2019 11:38

Auch Hauswände, Pflanzen und andere Objekte dämpfen elektromagnetische HF-Strahlung. Sie entnehmen dieser Strahlung also Energie und setzen sie in Wärme um. Nach dieser Logik sind das also auch Empfangsanlagen, welche eine Baumusterprüfung und eine CE-Kennzeichnung nach der RED erfordern?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Energy Harvesting: Hauchdünner 2D-Gleichrichter wandelt Funkwellen in Strom
07.03.2019 14:58

Technisch ist klar, daß Energy harvesting nicht den regulären Empfang des abgestrahlten Signals stört und daß deswegen auch keine Sendeleistungen erhöht werden müssen.

Es sollte aber auch nicht überschätzt werden, wie hohe Leistung geerntet werden kann. Die 150µW (-8dBm) Empfangsleistung, die das MIT als typisch für WLAN ansieht, sind schon ziemlich viel. Bei 100mW (+20dBm) Sendeleistung im WLAN entspricht das 28dB Pfaddämpfung und gemäß der Formel für die Freiraumdämpfung mit 0dBi-Antennen einem Abstand von nur 20cm zwischen Sendeantenne und Energy harvester.
In einem Abstand von 20m lassen sich dann nur noch 1.5µW HF ernten, aus denen der Gleichrichter 0.4µW DC macht. Nicht mehr viel.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken