Thema: Elektronikbauteil mit eingebauter Selbstzerstörung

erstellt am: 27.05.2015 10:46

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Recycling
Elektronikbauteil mit eingebauter Selbstzerstörung


Forscher der Universität haben Elektronikelemente entwickelt, deren Schaltkreise sich per Hitze gesteuert auflösen lassen. Nach Eingang eines Funksignals zerstört sich das Bauteil binnen 20 Sekunden nahezu vollständig selbst. Ziel ist die Verringerung von Elektroschrott.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Elektronikbauteil mit eingebauter Selbstzerstörung
27.05.2015 10:46

Was für ein Schwachsinn! Reduzierung des Elektroschrottes durch Zerstörung mittels Säure - ist das umweltverträglich?
Vermutlich wird dies eher als Mittel für die geplante Obselenz verwendet.

Antworten

FERGEHOF





dabei seit: 11.04.2012

Beiträge: 202

RE: Elektronikbauteil mit eingebauter Selbstzerstörung
29.05.2015 19:22

Zum einen treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus, denn die Säure schadet der Umwelt mehr als das Silizium. Zum Anderen lachen schon die Hacker, die dann reihenweise unsere Geräte für immer unbrauchbar machen. Bei soviel Schwachsinn fällt mir nur ein Spruch ein:

Scheiße! rief der König. Das Volk jubelte, klatschte und brachte Papier.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken