Thema: 15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

erstellt am: 12.05.2015 16:00

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Embedded-OS
15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi


Windows 10 ist die Neuankündigung, das Linux-basierte Raspbian die Standarddistribution. Doch es gibt auf dem Einplatinenrechner noch viele weitere OS-Alternativen. Hier ist für fast jeden Geschmack ein Raspberry-Pi-Betriebssystem dabei - ob ultraschlankes Maker-System, nutzerfreundliches Media Center oder obskure Unix-Fortentwicklung.

zum Artikel

Antworten

Cadman01





dabei seit: 12.05.2015

Beiträge: 2

Kommentar zu: 15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi
12.05.2015 16:00

Und dann war da noch die Sache mit BSD:
Net-BSD und Free-BSD 4RPi sind auch verfügbar !
Wird leider (zu Unrecht) immer wieder vergessen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: 15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi
28.05.2015 13:15

Während hier vor allem die Video-Performance überzeugt, bemängeln manche Einsteiger hier den Funktionsumfang und die geringen Möglichkeiten zum Einbinden zusätzlicher Erweiterungen.

OpenELEC bietet genauso die Möglichkeit Erweiterungen einzuspielen. Dies ist besonders für Einsteiger und Leute welche ein Mediacenter ohne CLI kenntnisse nutzen wollen besonders einfach via Kodis Addon System mit der Fernbedienung möglich. Nennt es Appstore, Addonsmanager, Pluginssystem oder Paketmanager... es ist möglich hier Programme zu installieren, deinstallieren, upzudaten, downzugraden etc...
Der Funktionsumfang des eingesetzten Mediacenters wurde auch in keinster weise eingeschränkt.

Antworten

nicht registrierter User


Plan9
11.07.2018 19:00

Plan9 könnte man gern noch einen eigenen Artikel widmen. Weniger wegen dem rpi-port, sondern wegen seiner grundlegenden Architektur, die das alte Unix-Konzept konsequent zuende führt (hier läuft wirklich alles über Filesysteme), sehr einfach und zugleich minimalistisch, von Anfang an auf Grid Computing ausgelegt. Eigentlich prädistiniert für IOT.

Nebenbei bin ich gerade dabei, die wichtigen Aspekte (zB. unprivilegierte mounts, etc) in Linux zu integrieren und so die beiden Welten zu vereinen. Für die Zukunft habe ich mir dann ein Ptxdist-Derivat hierfür vorgenommen, mit sich dann sehr einfach und schnell spezielle, hochoptimierte application container generieren lasssen. Damit ließen sich dann auch micro contrainer zur grundlegenden SW-Architektur machen.

--mtx

Antworten

nicht registrierter User


RE: 15 Betriebssysteme für den Raspberry Pi
11.07.2018 19:02

Zum Bauen minimaler und optimierter Images ließe sich hier auch noch PTXDist in den Ring werfen.

--mtx

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken