Thema: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg

erstellt am: 26.10.2018 08:21

Antworten: 6

Diskussion zum Artikel



Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg


Wenn berechtigte Kritik an Entscheidungen nicht erwünscht ist und Führungskräfte unantastbar scheinen, krankt die Unternehmenskultur. Der Mitarbeiter wird zum Ja-Sager. Aber das ist gefährlich fürs Unternehmen.

zum Artikel

Antworten

jeckert





dabei seit: 25.11.2013

Beiträge: 7

Kommentar zu: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
26.10.2018 08:21

So wirklich neu sind diese Erkenntnisse nun aber nicht! Wohin das führt, sieht man an der Autobranche. Kleiner Hoffnungsschimmer, - bei Mercedes sind es die Mitarbeiter, die Innovationen einfordern, und nicht etwa die Nieten in Nadelstreifen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
26.10.2018 12:46

Ach ja?
Wenn dem so wäre:
Warum ist dann Volkswagen so erfolgreich? Angepasster wie dort geht es allenfalls in der CSU zu!

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
26.10.2018 13:19

Der Mitarbeiter geht zur Konkurrenz. Aber das ist gefährlich fürs Unternehmen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
20.11.2018 21:32

Ich denke, es ist ziemlich deutsch das Schleimen und Ja Sagen. Es fängt schon in der Schule damit an. Da wird sich zum Abi geschleimt. Und im Job läuft es so weiter. Wie denn sonst?

Ganz schlimm ist es in der Politik. Unsere Politiker sind die Ausgeburt von Profischleimern.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
21.11.2018 06:58

@ 20.11.2018 21:32
Und die Erfolge sind täglich irgendwelche öffentlichen Lobhudeleien wert.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ja-Sager und Schleimer bedrohen den Unternehmenserfolg
22.11.2018 10:22

Also, ich war einmal an einem deutschen Standort eines französischen Zulieferers für KFZ. Die Franzosen haben größtenteils ein total strenges Regiment geführt, top down aus der Firmenzentrale in Nanterre nach Gutsherrenart einen absoluten Konformismus gefordert: Nicht denken, nicht klagen, tu nur das, was die Franzosen sagen. Diejenigen mit einem anderen Stil, die doch mal etwas kritisch anzusprechen wagten, sind reihenweise gekündigt, rausgemobbt oder strafversetzt worden. Untereinander halten die Franzosen gut zusammen, was die Deutschen meiner Auffassung nach generell nicht so gut drauf haben. Die anderen Deutschen bzw. Mitarbetier aller Nationen, auch Franzosen, haben dann halt den Kopf eingezogen und gehofft, dass es sie nicht erwischt. Die Mitarbeiter, die sich das nicht gefallen zu lassen brauchen, verschwinden aus eigenem Antrieb und suchen sich etwas besseres. Schade um den Braindrain und insbesondere die Kollegialität.
Die Schlüsselszene aus einem Interview zum Airbus Projekt mit einem englischen Projektleiter zum Thema Franzosen: zuerst einem Stocken, dann ein süffisantes Grinsen: They are complicated!.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken