Thema: Darf ein Mitarbeiter Twitter-Follower beim Firmenwechsel mitnehmen?

erstellt am: 05.01.2012 13:54

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Social Media
Darf ein Mitarbeiter Twitter-Follower beim Firmenwechsel mitnehmen?


Sind Twitter-Follower Teil der Kundendatenbank? Ja, sagt PhoneDog Media und hat seinen ehemaligen Mitarbeiter Noah Kravitz auf 260.000 Euro verklagt. Denn Kravitz hat die Twitter-Follower bei seinem Arbeitsplatz-Wechsel mitgenommen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Darf ein Mitarbeiter Twitter-Follower beim Firmenwechsel mitnehmen?
05.01.2012 13:54

Da frage ich mich einmal mehr: Was verstehe ich heutzutage unter dem Begriff Freund?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Darf ein Mitarbeiter Twitter-Follower beim Firmenwechsel mitnehmen?
05.01.2012 14:04

Freund ist nicht dasselbe wie friend.

Im Englischen fallen auch Bekannte und engere Kollegen unter den Begriff friend, auch wenn das eigentlich nur aquaintances sind.

Der deutsche "Freund" ist im Englischen der "close friend".

Man kann also 576 friends haben, aber halt nur 3 close friends, was völlig normal ist.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken