Thema: Tesla: Fabrikgelände zum Spottpreis

erstellt am: 09.01.2020 15:34

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel



Tesla: Fabrikgelände zum Spottpreis


Tesla will seine europäische Fabrik für Elektroautos bei Berlin im Wald bauen, nahe einem Gewerbegebiet. Nun ist herausgekommen, wie hoch der Kaufpreis sein soll - und der weicht von den Preisen der umliegenden Grundstücke deutlich ab.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Tesla: Fabrikgelände zum Spottpreis
09.01.2020 15:34

Muss für diese Industrie- Ansiedlung unbedingt zusammenhängender Wald umringt von Landschafts- und Naturschutzgebieten zum Ausverkaufspreis geopfert werden?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Tesla: Fabrikgelände zum Spottpreis
10.01.2020 13:25

Im Wald haben Sie wenigstens keine Wutbürger dagegen oder sonstige Bedenkenträger auf der Matte.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Tesla: Fabrikgelände zum Spottpreis
10.01.2020 14:01

Naja, das ist ein ökologisch wohl nicht allzu wertvoller Monokultur-Wirtschaftswald, der sowieso irgendwann einmal kahl geschlagen wird. Das ist halt billiger, als etwa ein altes Industriegebiet oder einen ehemaligen Truppenübungsplatz vernünftig zu sanieren.

Das eigentlich skandalöse ist aber der PREIS, speziell in Verbindung mit einer undurchsichtigen Weiterveräußerungsklausel. Die Erschließungskosten trägt ja wieder einmal trotzdem hauptsächlich der Bürger; egal ob das Unternehmen scheitert, sich später mal wieder aus dem Staub macht, oder tatsächlich erfolgreich ist. Beispiele dafür gibts ja reichlich: Cargolifter, Buschflughäfen, etc. pp.
Bei den regulären Industriegebieten sind die Erschließungskosten ja zumindest teilweise mit eingepreist, auch wenn hier trotzdem noch viel quersubventioniert wird.
Wetten, dass nicht die Firma Tesla die Kosten für die notwendigen Wahnsinns-Stromleitungen von den Windrädern in MeckPomm nach Südberlin zahlt?
Oder ist etwa geplant die Riesenmengen an Batterien und Autos mit polnischem Kohlestrom zu füttern?
Erfahrungsgemäss werden sich ja dann im näheren Umfeld auch noch viele Zulieferer ansiedeln. Bekommen DIE (meist eher kleinere Mittelständler) dann auch den Grund (noch mehr Flächenfrass...) zum gleichen Preis???
Oder müssen die dann ins schon vorhandene, fast dreimal so teuere Industriegebiet gleich nebenan?
Und last not least mach Tesla ja immer noch eher sparsame Gewinne. Wasa, wenn die pleite gehen und eine Heuschrecke die Reste kauft?
Alles nichts neues und man könnte sich vertragsweise gegen die Folgen absichern.
Wenn man denn wollte...

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken