Thema: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen

erstellt am: 06.11.2017 12:27

Antworten: 8

Diskussion zum Artikel



Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen


Mit IONITY stellen BMW, Daimler, Ford und der VW-Konzern die Weichen für den Aufbau des leistungsstärksten Schnellladenetzes für E-Autos in Europa. Doch was bedeutet das für die Autofahrer? Die Antworten lesen Sie hier.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
06.11.2017 12:27

Eine sehr kluge Idee ist es, wenn ich an öffentlichen Ladesäulen doppelt soviel wie Zuhause zahle. Der Vorteil gegenüber Diesel oder Benzin ist dann gleiche wieder dahin.

Aus rein finanzieller Sicht wird es sehr schwierig sein das elektrische Fahren zu etablieren. Kostenlos und unbürokratisch Tanken aus Steuergeldern (Umverlagerung von Kraftstoff zum Strom)- währe ein richtiger Ansatz.

Antworten

Feldhase





dabei seit: 06.02.2015

Beiträge: 19

RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
06.11.2017 13:53

[Transformator-Häuschen nötig, die den Strom herunter regeln] Solch ein Satz in einer Fachzeitschrift. Das ist Niveau der B...-Zeitung.
* zuletzt geändert von: Feldhase am 06.11.2017 um 13:54 Uhr *

Antworten

peter.rimbrecht@t-online.de





dabei seit: 20.04.2011

Beiträge: 87

RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
06.11.2017 14:43

Die Schnell-ladesäulen sind unnütz, weil die Akkuautos keine Zukunft haben: zu schwer, zu teuer, zu wenig Reichweite. Die Zukunft kommt mit Brennstoffzelle, 3000 km Reichweite und normalen Tankzeiten. Bei 3000 km Reichweite kann einem die Tankinfrastruktur auch vorerst egal sein.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
09.11.2017 12:42

@Hr.Rimbrecht Viel Spaß dabei 500l Drucktank mit 700bar in einem Auto unterzubrigen. So viel wird nämlich für 3000km Reichweite benötigt. Dazu noch die Bremmstoffzelle und ein Akku für den Kaltstart.

Antworten

zizler





dabei seit: 02.06.2010

Beiträge: 6

RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
10.11.2017 12:25

Solange ich bei Besitz eines Elektromobiles nach jeweils 5-10 Jahren eine neue Batterie für über 10.000€ brauche, werde ich vorauss. nur unter Zwang ein Elektromobil anschaffen.
Der Energiepreis hat gegenüber den Anschaffungskosten verm. nur zweite Priorität.
Ein Schnellladenetz hat natürlich viele Vorteile, bes. solange die Batteriekapazität nur bis ca. 200-300km ausreicht. Ich befürchte aber, dass sich die rel. hohen Investitionen dafür nie auszahlen werden. Denn in ca. 5-10 Jahren wird sich die Reichweite ziemlich sicher gegenüber heute verdoppeln und dann brauchen immer weniger die teuere Energie aus den Schnellladesäulen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
10.11.2017 13:40

Denn mit E-Autos lässt sich derzeit wenig bis kein Geld verdienen.????
Genau so dachte auch mal die Analog-Kamera und Filmindustrie.
Was für Umsätze gibt es nach 15 Jahren noch, und wo sind heute Kodak,Fuji und Agfa.
Ganz zu schweigen von Nokia die beim Erscheinen des Ersten I Phones müde lächelten, denen ist das Lachen vergangen.Jede Überheblichkeit oder Ignoranz rächt sich bitter.

Antworten

mhafner





dabei seit: 15.02.2013

Beiträge: 13

RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
11.11.2017 19:43

Lieber Feldhase,
besten Dank für Ihre Anmerkung. Der Beitrag wurde ursprünglich für die Leser der Sueddeutschen Zeitung geschrieben, daher entspricht die Wortwahl nicht der eines Elektronikfachmediums.
Herzliche Grüße aus der Redaktion
Martina Hafner
* zuletzt geändert von: mhafner am 11.11.2017 um 19:44 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie über das neue Schnellladenetz wissen müssen
13.11.2017 07:38

@zizler Ein Glück, dass die Batterien bereits heute das Autoleben locker schaffen. D.h. Sie können sich schon jetzt ein E-Auto kaufen
Die Fahrzeugbatterien haben mit dennen in Smartphones, Laptops, Kameras und sonstigem Kleinkram, außer des grunlegenden Prinzips das Ladungstransports über Lithium-Ionen, nicht viel gemein. Und selbst wenn Sie es schaffen sollten durch massiven Missbrauch eine Batterie kaputt zu bekommen, bleibt nicht das Fahrzeug stehen, sondern man hat nur noch 70-80% (Definition je nach Hersteller) der originalen Kapazität zur Verfügung, d.h. lediglich die Reichweite wird etwas geringer, aber man kann problemlos weiterfahren.
Zugegeben, wenn ein E-Fahrzeug mal das Alter ienes Jung- oder gar Oldtimers erreicht hat, dürfte die Batterie endgültig hinüber sein, aber wie viele Verbrenner erreichen noch ein solches Alter

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken