Thema: Siemens will aus ICE-Verzögerungen lernen

erstellt am: 20.02.2014 08:14

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Demut bei Tempo 300
Siemens will aus ICE-Verzögerungen lernen


Zwei Jahre lang musste die Bahn auf die neuen ICE-Modelle warten, seit Ende Dezember rollen die ersten Exemplare vom Typ Velaro D nun endlich durchs Land. Als "Mega-Peinlichkeit" hat Siemens-Chef Joe Kaeser die Verzögerungen für Siemens gebrandmarkt. Die will man sich kein zweites Mal leisten.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Siemens will aus ICE-Verzögerungen lernen
20.02.2014 08:14

Termindruck, übertriebene Kostensparnahmen der High-Managers ohne richtige Berücksichtigung der Effekte an der Entwicklung und Produktion....usw...usw...
Jetzt sagen sie die Lektion gelernt. Der Zukunft wird uns es zeigen, ob es stimmt.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Siemens will aus ICE-Verzögerungen lernen
20.02.2014 15:22

Die Wahrscheinlichkeit, dass solch ein aufgeblähter, von leidenschaftslosen Konzernbeamten gelähmter Laden wie Siemens, der eigentlich nur durch Steuergelder noch zwangsernährt wird, jemals ein größeres Projekt ordnungsgemäß abwickeln wird, geht ziemlich stark gegen Null. Erfolge erzielt Siemens nur in der kurzen Zeitspanne, in der ein zugekauftes Unternehmen noch gut arbeitet, aber noch nicht durch die Einführung der Siemens-Strukturen gelähmt wurde.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken