Thema: Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf

erstellt am: 04.04.2011 21:20

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Hannover Messe
Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf


Die Hannover Messe 2011 hat Bundeskanzerlin Merkel gestern Abend eröffnet und dabei die Energiepolitik in den Mittelpunkt ihrer Rede gestellt. Technologie zur Energieversorgung ist eines der Megathemen der HMI 2011.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf
04.04.2011 21:20

ich kämpfe schon lange damit ein Stirlingmotor in der Heizung (siehe Remeha eVita ) oder microKWK auch unterstützt wird, in einigen Regionen, siehe Mannheim, wird einiges getan aber nicht in ganz D.
Die Systeme dezentralisieren, produzieren den Strom fast als Abfallprodukt von der Heizung, bitte nicht mit einem miniKWK vergleichen, da wird Strom produziert und die Wärme ist der Abfall, aber wenn ich keine Wärme brauche, was mache ich damit? Nur zum anregen...vielleicht wacht ein verantwortlicher auf!

CP
www.cipres.de

Antworten

WinfriedP





dabei seit: 05.04.2011

Beiträge: 1

RE: Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf
05.04.2011 11:45

In den ganzen Diskussionen um die Abschaltung der AKWs wird als Alternative immer nur der Ausbau der enneuerbaren Energien als Möglichkeit genannt.
Vom Ausbau einer dezentralen Stromversorgung durch Austausch alter Heizungsanlagen gegen kleine Blockheizkraftwerke spricht dagegen keiner.
Die Frage die dazu auftaucht ist doch die: Kennt keiner die Technologie oder wird die Möglichkeit wohlweisslich verschwiegen, weil wenn viele Eigenerzeugsanlagen in privater Hand entstehen, können die "großen Vier" (Stromerzeuger) nicht mehr den Strompreis diktieren.
Mit dieser Variante würde übrigens erheblich CO2 eingespart, da man Strom und Wärme nutzt und nicht nur Strom erzeugt und die Wärme in die Umwelt abgibt.
Hier ist die Politik gefordert reelle Grundlagen zu schaffen, sodaß die Anlagen rentabel zu betreiben sind und nicht nur die von der Stromindustrie diktierten Vergütungen gezahlt werden z.B. mehr als 1/4 des Strompreises und mehr als 1/10 der Netzentgelte.

W.P.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf
08.07.2011 12:53

Ich denke, dass ist ein "Lobby-Problem". Wer stellt kleine Blockheizkraftwerke her und wie viele Stellen kann man damit als Politiker "schaffen".
der 2 Punkt, man findet zwar Informationen im Internet, aber "simplicity sells". Für den Endverbraucher sieht es so aus, dass eine Photovoltaic einfach erscheint (aufbauen-anschließen-abkassieren) im Bereich Blockheizkraftwerk gibt es viele Fragen -> Energiebedarf, Wärmebedarf,......

Gruss
HK

Antworten

nicht registrierter User


RE: Kanzlerin Merkel ruft zum rascheren Ausbau erneuerbarer Energie auf
18.08.2011 09:52

Und auch hier ist mal wieder zu wenig Phantasie in den Köpfen der Menschen vorhanden. Eine Heizunganlage produziert hochkonzentrierte Energie auf kleinem Raum (Flamme), welche dann gleich mal als erstes über einen Wärmetauscher (Kessel) auf ein niederkonzentriertes System (Warmwwaserheizung im Haus) verteilt wird - 95% aller Heizungen in D funktionieren so. Genau diese Konstellation erweist sich aber als nahezu ideal, um über den Seebeck-Effekt aus diesem Wärmegefälle auch gleich noch Strom zu produzieren. Im Automobilbereich wird derzeit an solchen Konzepten geforscht (z. B. am DLR in Stuttgart) - im Home-Bereich müßte so ein System aufgrund der fehlenden Mobilitätsanforderung deutlich einfacher zu realisieren sein. Wir sind im Bereich der Hausheizungen noch nicht wesentlich über die Steinzeit hinausgekommen. (JS)

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken