Thema: Mit Weiterbildung die Zukunft der Elektromobilität gestalten

erstellt am: 27.10.2017 14:57

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel



Mit Weiterbildung die Zukunft der Elektromobilität gestalten


Ob E-Bus oder Hybridauto – wer Elektrofahrzeuge von morgen entwickeln, warten, reparieren oder am Ende des Lebenszyklus entsorgen möchte, braucht eine spezielle Hochvolt-Ausbildung.

zum Artikel

Antworten

Andreas T





dabei seit: 03.07.2017

Beiträge: 3

Kommentar zu: Mit Weiterbildung die Zukunft der Elektromobilität gestalten
27.10.2017 14:57

Ich finde das schon sehr merkwürdig. Ein Mechatroniker oder alle anderen Elektroniker, die in der Industrie lernen sind nach Abschluss ihrer Ausbildung Elektrofachkräfte im Sinne der Berufsgenossenschaft und dürfen an Anlagen bis 1000 Volt arbeiten. Ohne einen zusätzlichen Lehrgang in „Hochvolttechnik“ zu machen. Ein KFZ—Mechatroniker muss dazu obwohl die Spannungen nicht so hoch sind einen Hochvoltschein machen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Mit Weiterbildung die Zukunft der Elektromobilität gestalten
27.10.2017 15:32

Sie brauchen heutzutage auch ein Hochschulstudium mit exzellentem Abschluss, wenn Sie in der Materialwirtschaft für elektronische Bauelemente mitreden wollen. Von Entwicklung und Test zum Einsatz dieser Komponenten in der Praxis mal ganz zu schweigen.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken